Volleyball-Oberliga

„Gänsehaut-Feeling pur“ – euphorisierter VV Schwerte feiert Derbysieg zum Saisonstart

So kann man mal in eine Saison starten: Die Oberliga-Volleyballerinnen des VV Schwerte haben den SC Hennen am Sonntagabend in vier Sätzen in die Knie gezwungen.
Pure Emotionen: Der VV Schwerte hat das Lokalduell zum Saisonauftakt der Volleyball-Oberliga gegen den SC Hennen in vier Sätzen gewonnen. © Manuela Schwerte

Der Rahmen war dem Anlass entsprechend: Eine dreistellige Zuschauerzahl sorgte in der Alfred-Berg-Sporthalle am Sonntag beim Oberliga-Spiel zwischen dem gastgebenden VV Schwerte und dem Lokalrivalen SC Hennen für eine gut gefüllte Tribüne, auf der die Fan-Lager beider Seiten für Derby-Stimmung sorgten.

Mit knapp dreiviertelstündiger Verspätung konnte es dann losgehen – die Verzögerung gab es, weil sich das als Vorspiel ausgetragene Verbandsliga-Lokalduell zwischen den Zweitvertretungen der beiden Klubs, das der VV Schwerte mit 3:1 gewann, in die Länge gezogen hatte.

Atmosphäre wirkt beim VVS leistungsfördernd

Das Oberliga-Derby begann mit Vorteilen für den VVS, auf dessen Spielerinnen sich die besondere Atmosphäre offenbar leistungsfördernd auswirkte. Mit 25:16 entschieden die Gastgeberinnen den ersten Satz für sich. Im zweiten Durchgang aber konnte Hennen sich deutlich steigern und gewann den Durchgang mit 25:19. „Da haben wir unsere Normal-Leistung gebracht, was wir in den anderen Sätzen aber nicht ansatzweise geschafft haben. Und gegen einen guten Gegner, wie es der VV Schwerte nun mal ist, verlierst du dann so ein Spiel“, analysierte Hennens Trainer Christoph Schulte.

Den VV Schwerte dagegen warf der Hennener Satzgewinn nicht aus der Bahn – im Gegenteil. „Eine krasse Teamleistung“, wie es Hauptangreiferin Lea Hagemeister anschließend formulierte, führte zum 25:19-Gewinn des dritten Satzes. Damit hatten die Schwerterinnen schon mehr erreicht als in den vergangenen vier Partien gegen Hennen, die die „Zebras“ seit Februar 2019 allesamt mit 3:1-Sätzen gewannen.

16:11-Vorsprung reicht Hennen nicht zum Satzgewinn

Diesmal aber lief es umgekehrt. Denn auch ein 16:11-Vorsprung im vierten Durchgang reichte Hennen nicht zum Satzausgleich. Mit viel Emotionalität schaffte das Team von Trainerin Sabine Rott noch die Wende zum 25:21 und bescherte sich selbst einen Saisonauftakt nach Maß. Oder um es in Lea Hagemeisters Worten widerzugeben: „Das war Gänsehaut-Feeling pur!“

Hochzufrieden blickte auch die Trainerin des Derbysiegers auf den gelungenen Saisonauftakt zurück. „Bei uns haben schon sehr viele Dinge gut geklappt. Die Mädels sind mutig geblieben und haben die tolle Atmosphäre richtig aufgesaugt“, stellte Sabine Rott fest.

VV Schwerte – SC Hennen 3:1 (25:16, 19:25, 25:19, 25:21)

Schwerte: Felina Bönninger, Lea Hagemeister, Hannah Kapsa, Lisa Kienitz, Malin Laubner, Hannah Mohr, Sarah Müller, Janina Schlosser, Alina Westerhoff, Clara Wulff.

Hennen: Elisabeth Becker, Lisa Düchting, Kira Hartmann, Rahel Oefner, Kirstina Rabe, Anna Rosenbaum, Joana Schmidt, Tanja Schulte, Kira Stiepel, Steffi Zegarac.