Patrick Pietrzinski (am Ball) spielt mit dem Geisecker SV am Sonntag in Mühlhausen, während Lukas Beßlich (re.) und der VfL Schwerte gegen den TuS Hannibal antreten. © Manuela Schwerte
Fußball-Bezirksliga

Gegner kommen allesamt aus oberem Drittel – auf das Schwerter Trio wartet Schwerstarbeit

Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass die drei Klubs, die die Schwerter Farben in der Fußball-Bezirksliga 8 vertreten, vor anspruchsvollen Aufgaben stehen.

Die Gegner des ETuS/DJK Schwerte, des VfL Schwerte und des Geisecker SV stehen auf den Plätzen fünf, drei und zwei, zählen also allesamt zum Kreis der Teams aus dem oberen Tabellendrittel.

Königsborner SV – ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 15 Uhr, Schumann-Arena, Kamener Straße 114, 59425 Unna)

Trainer André Haberschuss bringt es kurz und knapp auf den Punkt. „Wir wollen nicht verlieren“, so formuliert der Coach das Ziel für die Auswärtspartie beim Königsborner SV. Das Team aus Unna ist bisher etwas hinter den hohen Erwartungen zurückgeblieben – bereits drei Niederlagen stehen zu Buche. Die Schwerter haben dagegen am Sonntag den ersten Sieg (4:3 gegen Brambauer) der Saison eingefahren und hoffen auf einen Schub, der sie aus dem Tabellenkeller bringt.

Dabei kommt es nun zu einem Duell, das es zuletzt unmittelbar vor der Coronapause 2020 gab. An diese Partie möchten sich die Schwerter allerdings nicht so gerne erinnern – mit 0:8 wurde die Haberschuss-Elf damals nach Hause geschickt. Dies soll diesmal nicht passieren. „Mal schauen, was es am Sonntag gibt. Es ist alles von der Tagesform abhängig“, meint der Coach.

VfL Schwerte – TuS Hannibal (Sonntag, 15.15 Uhr, Sportplatz Schützenhof)

Wenn der VfL Schwerte am Sonntag den TuS Hannibal erwartet, ist eines der Top-Teams der Bezirksliga am Schützenhof zu Gast. Die Dortmunder stellen mit 33 Toren den besten Angriff der Liga und haben erst eine Partie in dieser Saison verloren.

Doch VfL-Co-Trainer Haris Aletic hat keine Angst vor dem Tabellendritten und verweist auf die Heimstärke. „Wir haben zuhause noch keine Partie verloren. Das soll auch so bleiben“, so der Co-Trainer, der Dominik Buchwald (Urlaub) diese Woche vertreten hat. Allerdings hatte er einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen. „Ob die Jungs wieder fit sind, wird sich zeigen“, sagt Aletic, der einen starken Gegner erwartet: „Sie sind technisch sehr gut und haben auch taktisch einiges drauf. Es wird ein hartes Stück Arbeit“, meint der Co-Trainer.

SSV Mühlhausen – Geisecker SV (Sonntag, 15 Uhr, Stadion am Mühlbach, Zum Osterfeld 13, 59425 Unna)

Zu einem echten Schwergewicht der Liga reist der Geisecker SV am Sonntag. Der SSV Mühlhausen ist Tabellenzweiter und hat als einzige Mannschaft der Liga noch kein Saisonspiel verloren (fünf Siege, drei Unentschieden). Dementsprechend weiß Trainer Thomas Wotzlawski, dass eine Topleistung für einen Punktgewinn nötig ist. „Es muss ein optimales Spiel von uns sein, um in Mühlhausen zu bestehen“, so der Geisecker Trainer.

Mühlhausen stellt Dauch den besten Torschützen der Liga: Mit elf Saisontoren hat Ibrahima Camara genauso viele Tore erzielt wie das komplette Geisecker Team. Aber mit der Moral der vergangenen Wochen sieht Wotzlawski sein Team auch nicht chancenlos: „Wir sind erst besiegt, wenn der Schiedsrichter abpfeift – das sollte auch in der Liga mittlerweile bekannt sein“, verweist der Coach gerne auf die Last-Minute-Treffer der Geisecker.

Über den Autor
freier Mitarbeiter