Fußball-Bezirksliga

Geisecke im Derbysieger-Duell, viele VfL-Ausfälle und für ETuS/DJK wird‘s langsam Zeit

Nach dem Derby des vergangenen Sonntags kehrt für den ETuS/DJK Schwerte und den Geisecker SV am Sonntag der Liga-Alltag zurück. Und der VfL Schwerte will es besser machen als zuletzt.

Die Einen sind noch ungeschlagen, die Anderen haben je einmal gewonnen und verloren. Und das dritte Team ist noch punktlos – so sieht es aus für das Schwerter Trio vor dem dritten Spieltag der Bezirksliga 8.

Geisecker SV – Westfalia Wethmar (Sonntag, 15.15 Uhr, KS-Logistic-Sportanlage, Buschkampweg)

Zwei Derbysieger des vergangenen Wochenendes stehen sich am Sonntag in Geisecke gegenüber. Während die gastgebenden „Kleeblätter“ den Schwerter Lokalrivalen ETuS/DJK mit 2:1 bezwangen, setzte sich Wethmar im Vergleich zweier Teams aus dem Lüner Norden dank des Siegtreffers in der 89. Minute gegen Blau-Weiß Alstedde mit 1:0 durch.

Auch ihr erstes Saisonspiel hatten die Wethmarer gewonnen (2:1 in Körne), müssen aber wohl damit rechnen, dass die Punkte weg sind, weil sie versehentlich fünfmal ausgewechselt haben – nur vier Wechsel sind erlaubt. Unabhängig davon rechnet Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski aber damit, „dass da Einiges auf uns zukommt.“ Der Rückenwind des Sieges gegen den ETuS/DJK und eine gute Trainingswoche stimmen Wotzlawski allerdings zuversichtlich – auch wenn einige Spieler fehlen. Einer von ihnen ist Lukas Schäfer, der mit einem Bänderriss im Knöchel noch länger ausfällt.

VfL Schwerte – DJK TuS Körne (Sonntag, 15.15 Uhr, Sportplatz Schützenhof, Schützenstraße)

Nach dem Auftaktsieg gegen die Zweitvertretung des Lüner SV (4:1) und der Niederlage beim VfR Sölde (0:3) wäre der VfL Schwerte nach dem Gesetz der Serie nun wieder mit einem Sieg an der Reihe. „Ich hätte nichts dagegen“, sagt VfL-Trainer Dominik Buchwald schmunzelnd.

Allerdings rechnet der Schwerter Trainer mit einem harten Stück Arbeit – zum einen, weil er den Gegner hoch einschätzt („eine eingespielte und ähnlich robuste Mannschaft wie Sölde“). Zum anderen gibt es mal wieder eine lange Liste an Spielern, die nicht dabei sein können: Lars Maron ist in Urlaub und Aleksandar Djordjevic ist gesperrt. Hinzu kommen mehrere angeschlagene Spieler, hinter deren Einsatz der Trainer am Freitag noch ein Fragezeichen setzte – und die langzeitverletzten Sprungk, Schwarze, Kozlowski und Severin erwähnt Buchwald schon gar nicht mehr.

TuS Hannibal – ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 15 Uhr, Hoeschpark, Kirchderner Straße, 44145 Dortmund)

Nicht nur, weil die Dortmunder Gastgeber noch ungeschlagen sind (4:2 gegen den Türkischen SC Kamen und 3:3 bei der SG Massen), hat ETuS/DJK-Trainer André Haberschuss eine hohe Meinung vom Gegner. Ein Testspiel am Dienstag beim Landesligisten Türkspor Dortmund hat Hannibal mit 4:2 gewonnen. „Da war zu sehen, dass das eine richtig gute Mannschaft ist – auch wenn Türkspor zum Teil mit der zweiten Garde gespielt hat“, sagt Haberschuss.

Trotzdem sagt der Schwerter Trainer: „Natürlich wird es für uns langsam Zeit, mal zu punkten.“ Zur Aufarbeitung des verlorenen Derbys gegen Geisecke (1:2) hatte sich Haberschuss die Mühe gemacht, einige prägnante Szenen zusammenzuschneiden und sie seinen Spielern zu präsentieren. Grundlegend neue Erkenntnisse kamen dabei offenbar aber nicht heraus. „Wir müssen einfach unsere Torchancen nutzen – dann würde auch mehr Ruhe in unser Spiel einkehren“, meint Haberschuss, der am Sonntag auf die verletzten Yannik Körner, Tim Mühlhof, Mijo Martinovic und Semih Aktas sowie den gesperrten Rodi Mohammad verzichten muss.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch