Kapitän Christian Deuerling (re.) sorgte mit seinem Elfmetertor zum 3:3-Endstand für die Punkteteilung des SC Berchum/Garenfeld gegen Erlinghausen. © Manuela Schwerte
Fußball

Gelungener Trainer-Einstand dank eines Stürmers, der eigentlich gar nicht spielen sollte

Wenn Landesligist SC Berchum/Garenfeld spielt, scheinen Tore garantiert - so auch am vergangenen Sonntag, an dem es eine Liga tiefer einen gelungenen Trainer-Einstand gab.

Das dritte Unentschieden der Saison und der erste Sieg der Spielzeit 2021/22 – die Wochenend-Bilanz des SC Berchum/Garenfeld und des SC Hennen in Kurzform.

SC Berchum/Garenfeld – Rot-Weiß Erlinghausen 3:3 (2:3)

Schon wieder so ein Spektakel: Nach dem 4:4-Remis in der Vorwoche in Hünsborn, trennte sich der SC Berchum/Garenfeld nun in der Landesliga 2 von den Rot Weißen aus Erlinghausen mit 3:3. Der Fusionsclub ist nach dem dritten Unentschieden der Saison nun Neunter, während der Watzke-Klub aus Erlinghausen immer noch auf den allerersten „Dreier“ wartet, durch den Punktgewinn aber auf Platz zwölf nach oben klettert.

Die Berchum/Garenfelder mussten nach einem Konter früh die bittere Pille zum 0:1 schlucken (4.). Davon ließ sich das Kampmann-Team aber nicht beeindrucken und schlug mit der richtigen Antwort zurück: Erst markierte Jerome Nickel mit seinem fünften Saisontor das 1:1 (16.), und nur fünf Minuten später war die Begegnung gedreht – Luca Becker sorgte mit seinem Treffer für die 2:1-Führung.

„Danach müssen wir das 3:1 und das 4:1 machen“, kommentierte Trainer Fabian Kampmann die nächsten Minuten. Der Schuss ging aber nach hinten los, denn die nächsten Tore fielen auf der Gegenseite. Bis zum Seitenwechsel musste SC-Torwart Dominik Hollmann noch zweimal hinter sich greifen, sodass es mit einem 2:3-Rückstand in die Kabinen ging.

Kampmann sah seine Mannschaft dann nach dem Wechsel als „klar überlegen“ an. Die Gastgeber schafften es aber in einigen Szenen nicht, ihre Angriffe zu Ende zu spielen. So musste für den Treffer zum 3:3 ein Elfmeter herhalten. Christian Deuerling war im Erlinghauser Strafraum zu Fall gebracht worden und verwandelte dann anschließend den fälligen Strafstoß selbst zum 3:3-Endstand.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Eroll Bojku (46. Daniel Schmidt), Vladimir Kunz, Luca Becker, Patrick Borchert, Christian Eckert (76. Bruno Falcone), Julian Schakat, Marek Kulczycki, Christian Deuerling, Jerome Nickel, Dustin Röhrig (76. Florian Kliegel).

Tore: 0:1 (4.), 1:1 Nickel (16.), 2:1 Becker (21.), 2:2 (37.), 2:3 (42.), 3:3 Deuerling (64.).

SSV Kalthof – SC Hennen 0:2 (0:0)

Peter Habermann ist als Trainer beim SC Hennen zurück – und sein Einstand hätte kaum besser laufen können. Die „Zebras“ holten mit 2:0 im Lokalderby der Bezirksliga 6 beim SSV Kalthof gleich den ersten Saisonsieg. „Die Mannschaft hat an sich geglaubt und das umgesetzt, was ich ihr geflüstert habe. Wir haben den Kampf angenommen – nur so geht es“, meinte Habermann.

Matchwinner der Partie war Tim Finkhaus, der beide Tore erzielte. Finkhaus, nach einer Verletzung noch gar nicht richtig fit, kam erst zur zweiten Halbzeit ins Spiel. „Ich wollte ihn erst gar nicht mitnehmen“, verriet Habermann nach dem Spiel.

Hennen bot von Beginn an eine konzentrierte Leistung, hatte aber in der Anfangsphase auch Glück. Ditz (6.) kam aus 13 Metern frei zum Schuss, aber Torwart Drews parierte. Den Nachschuss setzte Ditz dann vorbei. Drews blieb über 90 Minuten souverän.

Als Depmeier nach zehn Minuten schon ausfiel, kam Onisimov. Dieser hätte mit einem Schlenzer prompt für die Führung gesorgt, doch Kalthofs Torwart Lenzen parierte. Zwei, drei Möglichkeiten gab es für die „Zebras“ noch – aber zunächst ohne Erfolg.

Nach der Pause war Hennen hellwach. Finkhaus, auf halbrechts frei gespielt, schoss ins lange Eck ein – 1:0 (47.). Erneut Finkhaus traf in der 63. Minute aus der Drehung nur die Latte, kam aber acht Minuten später erneut zum Zuge. Lenzen hatte versucht, gegen Yasar nachzutreten und den indirekten Freistoß schoss Finkhaus aus knapp 16 Metern zum 2:0 ein. Diese Führung brachte Hennen dann sicher nach Hause. „Sie können es doch“, so Trainer-Rückkehrer Habermann abschließend.

Hennen: Stefan Drews, Moritz Hupach (46. Tim Finkhaus, 90. Najibollah Ahmadi), Luca Bühren, Eike Depmeier (11. David Onisimov), Henri Nölle, Kevin Rudzinski, Jonas Oelgeklaus, Nick Wachholz, Marcel Rudzinski, Niclas Palmer, Ahmet Yasar (85. Siyar Alpdag).

Tore: 0:1 Finkhaus (47.), 0:2 Finkhaus (71.).

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Jörg Krause (Jahrgang 1967) ist seit Mitte der 1990er-Jahre als freier Mitarbeiter in der Schwerter Lokalsportredaktion unterwegs. Vor allem in Sachen Fußball ein wandelndes Lexikon.
Zur Autorenseite
Avatar
Freier Mitarbeiter