Der Geisecker SV (rote Trikots) kam dank eines späten Tores zu einem 1:1-Unentschieden in Lünen-Alstedde.
Fußball-Bezirksliga

Hektik pur in Alstedde: Drei Platzverweise für Geisecker SV, aber auch der späte Ausgleich

85 Minuten lang war der Unterhaltungswert der Partie des Geisecker SV bei Blau-Weiß Alstedde überschaubar. In der Schlussphase aber überschlugen sich die Ereignisse im Lüner Norden.

Beginnen wir mit dem sportlichen Teil. Die Partie endete mit einer 1:1-Punkteteilung. Nachdem die Platzherren durch Dominik Hennes (früher VfL Schwerte) mit einem – zumindest aus Geisecker Sicht – höchst umstrittenen Foulelfmeter in Führung gingen, rettete Luis Pothmann in letzter Minute einen Punkt für die „Kleeblätter“.

Besagter Elfmeterpfiff war der Auslöser für turbulente Szenen. Geiseckes Keeper Beutler habe bei seiner Rettungsaktion zuerst den Ball und dann wohl auch den Gegner getroffen, beschrieb Dirk Goldschmidt die strittige Szene. „Eine Fifty-fifty-Entscheidung“ fügte der Geisecker Co-Trainer hinzu, der in urlaubsbedingter Abwesenheit des Cheftrainers Thomas Wotzlawski diesmal die Verantwortung an der Seitenlinie hatte.

Ampelkarte gegen Dennis Huck

Aber der Pfiff des jungen Schiedsrichters Ayoub Kaichouh war nicht das Einzige, was die Geisecker ärgerte. Denn der Unparteiische verwarnte Dennis Huck zudem nachträglich für ein Foulspiel, das dieser vor dem Elfmeterfoul begangen hatte. Als der Spieler dagegen protestierte, gab‘s die Ampelkarte von Kaichouh.

Nun wurde es erst richtig hektisch. Obwohl Huck noch längst nicht vom Platz war, ließ der Schiedsrichter schon den Strafstoß ausführen, so Goldschmidts Schilderung. Torwarttrainer Jörg Scharf, als Assistent mit der Fahne an der Seitenlinie, reklamierte – für den Geschmack des Unparteiischen zu heftig. Scharf sah „Rot“ – genauso wie kurz danach auch noch Goldschmidt. Auch wenn dieser beteuerte: „Ich weiß wirklich nicht, wofür – ich habe definitiv nichts gesagt.“

Luis Pothmann gelingt der späte Ausgleich

Ein paar Minuten Fußball wurde dann auch noch gespielt, als die Wogen sich halbwegs geglättet hatten. Und weil Pothmann in letzter Minute noch per Freistoß-Lupfer der Ausgleich für die „Kleeblätter“ gelang, nahm die Partie aus Geisecker Sicht noch halbwegs ein Happy End.

„Wir können mit dem Ergebnis gut leben. Denn nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren wir nach der Pause ziemlich unter Druck und hatten zweimal auch Glück, als Alstedde Pfosten und Latte getroffen hat. Und wenn man dann so kurz vor Schluss in Rückstand gerät, kann man natürlich froh sein, noch einen Punkt zu holen“, so Goldschmidt.

Blau-Weiß Alstedde – Geisecker SV 1:1 (0:0)

Geisecke: Sebastian Beutler, Julian Boethin, Calvin Höptner (88. Mert Yildirim), Patrick Pietrzinski, Florian Ruß, Patrick Filla, Linus Scheen (75. Dennis Huck), Luis Pothmann, Lukas Lenz, Adam Bouadjaj, Koray Sener (83. Daniel Bartmann).

Tore: 1:0 (85., Foulelfmeter), 1:1 Pothmann (90.).

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.