Holzpfosten-Kapitän Domenico Troiano (li.) und seine Teamkollegen durften endlich wieder jubeln. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

Holzpfosten-Knoten ist geplatzt – für die SG Eintracht Ergste gilt das Gegenteil

Extreme Gefühlswelten in der Iserlohner Kreisliga A: Während sich bei Holzpfosten Schwerte 05 der Trainerwechsel bezahlt gemacht hat, patzte die SG Eintracht Ergste beim Schlusslicht.

Endlich! Fast 19 Monate lang haben alle Beteiligten von Holzpfosten Schwerte 05 auf einen Sieg warten müssen. Doch im fünften Saisonspiel der Kreisliga A Iserlohn ist der Knoten nun geplatzt. Unter dem neuen Cheftrainer Maximilian Sonneborn gelang den Schwertern mit 2:1 gegen den SV Oesbern der erste Sieg.

„Am Ende haben wir es ein bisschen ins Ziel gerettet“, meinte Sonneborn nachher, denn Oesbern war nach seiner Aussage in der zweiten Halbzeit mehr am Drücker.

Zwei schnelle Tore ebneten den „Pfosten“ den Weg zum Sieg. Und beide Tore fielen nach dem gleichen Strickmuster frühes Pressing, mit dem Oesbern so seine liebe Mühe hatte. Beide Mal hieß der Nutznießer Kai Kunsmann.

Oesbern erholte sich davon aber und konnte noch vor der Pause durch einen Foulelfmeter auf 1:2 herankommen. Halbzeit zwei ging dann mehr und mehr an die Gäste. Es blieb aber bis zum Ende bei dem Ergebnis, das die „Pfosten“ endlich mal wieder jubeln ließ. Nach fast 19 Monaten, erstmals seit dem 8. März 2020.

Holzpfosten Schwerte – SV Oesbern 2:1 (2:1)

Schwerte: Lennart Brand, Dennis Hegemann, Justin Leyk (87. Sidney Capraro), Kai Kunsmann (60. Sebastian Tenspolde), Domenico Troiano, Okan Lermi (77. Sarusan Karunamoorthy), Ertunc Hezer, Bastian Bolst, Alexander Tönnies, Julian Nisipeanu, Maik Neumann.

Tore: 1:0 Kunsmann (4.), 2:0 Kunsmann (16.), 2:1 (42., Foulelfmeter).

Im krassen Gegensatz zum Stimmungshoch beim Lokalrivalen gab es bei der SG Eintracht Ergste am Sonntag ziemlich lange Gesichter. Vor zwei Wochen konnten die Ergster noch das Lokalderby gegen die Holzpfosten gewinnen, nun gab es den Rückschlag in der Kreisliga A Iserlohn. Mit 1:3 unterlagen die Ergster im Kellerduell bei der bis dahin noch punktlosen Zweitvertretung der SG Hemer.

Dabei war die Eintracht zunächst durch Kilian Lein in Führung gegangen. Nach einem gelungenen Pass in die Schnittstelle ließ er dem Torwart keine Chance. Dann aber pfiff der Unparteiische einen indirekten Freistoß im Strafraum, weil Keeper Hasler den Ball zu lange gehalten hat. Noch zweimal abgefälscht, rollte der Ball zum 1:1 über die Linie.

Nach einer Stunde ging dann Hemer in Front. „Das 3:1 war eigentlich Abseits. Aber ein Spieler von uns hat den Ball abgefälscht“, berichtet Ergstes Spielertrainer Gianluca Zocco. Der Schiedsrichter sah hingegen einen kontrollierten Pass der Ergster und gab den Treffer.

„Es war mehr drin für uns. Wir hatten unsere Chancen“, zog Zocco enttäuscht sein Fazit nach einer bitteren Niederlage, die man bei der Eintracht nicht auf der Rechnung hatte.

SG Hemer 2 – SG Eintracht Ergste 3:1 (1:1)

Ergste: Nico Hasler, Timo Kivilaht, Louis Bolz (33. Dimitrios Mathioudakis), Nico Zulewski, Kilian Lein, Robin Klüter, Lukas Lange (46. Dennis Manske), Nemanja Nikolic (71. Vincent Tamme), Tristan Wufka, Jans Schnitker, Justin Boz (58. Gianluca Zocco).

Tore: 0:1 Lein (13.), 1:1 (28.), 2:1 (58.), 3:1 (68.).

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Freier Mitarbeiter
Jörg Krause (Jahrgang 1967) ist seit Mitte der 1990er-Jahre als freier Mitarbeiter in der Schwerter Lokalsportredaktion unterwegs. Vor allem in Sachen Fußball ein wandelndes Lexikon.
Zur Autorenseite
Avatar