Während die Spieler des Tabellenführers SG Hemer im Vordergrund jubeln, hängen bei den Ergstern Vincent Lautenschläger, Nico Zulewski und Welf-Alexander Wemmer die Köpfe. © Bernd Paulitschke
Fußball-Kreisliga A

Holzpfosten so torhungrig wie nie – und der Lokalrivale rutscht auf einen Abstiegsplatz

„Alle Neune“ als Befreiungsschlag - A-Ligist Holzpfosten Schwerte langte am Sonntag richtig zu. Dagegen ist die SG Eintracht Ergste auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Eine Heimniederlage der SG Eintracht Ergste musste man am vergangenen Sonntag einkalkulieren, schließlich war der Spitzenreiter auf dem Bürenbruch zu Gast. Das kuriose Holzpfosten-Torfestival darf man dagegen in die Kategorie „überraschend“ einsortieren.

SG Eintracht Ergste – SG Hemer 0:4 (0:1)

Die SG Eintracht Ergste musste erwartungsgemäß eine Niederlage gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter SG Hemer in der Kreisliga A Iserlohn hinnehmen. Dennoch verkauften die Ergster ihre Haut beim 0:4 teuer – was aber nichts daran ändert, dass die Eintracht damit auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist.

„Es war eine engagierte Leistung der Jungs“, meinte Spielertrainer Welf-Alexander Wemmer. Letztlich hatten die Ergster auch etwas Pech. Denn Mitte der ersten Halbzeit hätten sie in Führung gehen können. Doch Wemmers Spielertrainer-Partner Gianluca Zocco traf mit einem Flachschuss nur den Pfosten.

Unglücklich dann auch das 0:1 kurz vor der Pause: Vincent Lautenschläger fälschte einen Schuss der Gäste ab und mit Hilfe des Innenpfostens fand der Ball den Weg ins Tor. Fünf Minuten nach dem Wechsel fiel das 0:2, und später musste auch noch Torwart Hasler verletzt ausscheiden. „Aber wir haben es Hemer nicht leicht gemacht“, berichtete Wemmer – es werden andere Gegner kommen, gegen die die Eintracht dann punkten will und muss.

Ergste: Nico Hasler (67. Ben Laurenzis), Welf-Alexander Wemmer, Nico Zulewski, Dimitrios Mathioudakis, Kilian Lein, Gianluca Zocco (78. Amal Ismailova), Tristan Wufka (61. Lukas Lange), Jans Schnitker, Justin Boz, Vincent Lautenschläger (46. Timo Sievernich), Dennis Manske

Tore: 0:1 (41., Eigentor Lautenschläger), 0:2 (50.), 0:3 (70.), 0:4 (82.)

Holzpfosten Schwerte – VfL Platte Heide 9:4 (6:3)

Mit dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche (2:1 gegen Oesbern) scheint der Knoten geplatzt zu sein bei den Holzpfosten Schwerte in der Kreisliga A Iserlohn. Am Sonntag konnten die „Pfosten“ einen fulminanten 9:4-Erfolg gegen den VfL Platte Heide nachlegen, mit dem sie nun auch die Abstiegsplätze verlassen haben.

Daniel Martella, der nach der Trennung von Benjamin Gottstein mit dem diesmal fehlenden Maxi Sonneborn das Trainer-Duo bildet, lobte sein torhungriges Team über den grünen Klee. Zumindest in der A-Liga könne er sich ein kein Spiel erinnern, in dem die Mannschaft so stark aufgetreten sei, so Martella.

Bereits nach einer guten halben Stunde konnten Hezer, Alkan (2) und Leyk eine sichere 4:0-Führung herausschießen. Doch die Gäste kämpften sich noch im ersten Abschnitt auf 3:5 heran. Umso wichtiger, dass Hegemann noch vor dem Halbzeitpfiff auf 6:3 erhöhte.

Nach dem Wechsel legten die „Pfosten“ durch Leyk und Nisipeanu schnell nach. 8:3 – die Partie war endgültig entschieden. Am Ende wäre der zweite Saisonsieg fast noch zweistellig ausgefallen – aber auch so gab es am Sonntag ausschließlich zufriedene Gesichter im Holzpfosten-Lager.

Schwerte: Lennart Brand, René Alkan (83. Sarusan Karunamoorthy), Dennis Hegemann, Justin Leyk, Domenico Troiano, Okan Lermi (59. Sidney Capraro), Ertunc Hezer (77. Sebastian Wolf), Alexander Tönnies, Julian Nisipeanu, Maik Neumann, Sebastian Tenspolde (65. Bastian Bolst)

Tore: 1:0 Hezer (13.), 2:0 Alkan (23.), 3:0 Leyk (30.), 4:0 Alkan (33.), 4:1 (34.), 5:1 Tenspolde (37.), 5:2 (40.), 5:3 (43.), 6:3 Hegemann (45.+1), 7:3 Leyk (49.), 8:3 Nisipeanu (54.), 8:4 (74.), 9:4 Bolst (89.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jörg Krause (Jahrgang 1967) ist seit Mitte der 1990er-Jahre als freier Mitarbeiter in der Schwerter Lokalsportredaktion unterwegs. Vor allem in Sachen Fußball ein wandelndes Lexikon.
Zur Autorenseite
Avatar