Die Holzpfosten-Futsaler mit Trainer Ronaldo Milani (hockend) stehen gegen Köln vor einer echten Herausforderung. © Foto: Manuela Schwerte
Futsal-Regionalliga

Holzpfosten treffen auf einen Gegner, der eigentlich nicht in die Regionalliga gehört

Der Blick auf die Tabelle der Futsal-Regionalliga kann in diesen Tagen keinem Holzpfosten-Anhänger gefallen. Mit einem Punkt aus drei Spielen stehen die „Pfosten“ auf dem drittletzten Platz.

Nach der bisher bescheidenen Punktausbeute könnte man meinen, dass es aus Holzpfosten-Sicht höchste Zeit wird, die Sieglos-Serie endlich zu beenden. Doch für den kommenden Samstag einen Schwerter Erfolgserlebnis zu erwarten, wäre vermessen.

Holzpfosten Schwerte 05 – Futsal Panthers Köln (Samstag, 19 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle, Am Bohlgarten)

Die nackten Zahlen, mit denen der Gegner aufwarten kann, deuten auf eine Herkulesaufgabe für die Mannschaft des Trainergespanns Ronaldo Milani/Ioannis Karamitsos hin. Denn die Futsal Panthers aus Köln, Deutscher Vizemeister des Jahres 2018, kommen als ungeschlagener Tabellenführer nach Schwerte.

Alle vier bisher absolvierten Saisonspielen haben die Kölner gewonnen – mit größtenteils mehr als deutlichem Vorsprung: 17:1, 11:2, 8:1 und 4:2 lauten die Kölner Resultate – die Schwerter Mannschaft muss sich auf einen bärenstarken Gegner einstellen, der leistungsmäßig wohl eher in die neu eingeführte Bundesliga gehört als in die Regionalliga.

„Qualität ist besser als der Tabellenstand“

Kann es bei diesen Kräfteverhältnissen also nur darum gehen, eine zu erwartende Niederlage in Grenzen zu halten? Holzpfosten-Teammanager Hendrik Ziser verneint diese Frage. „Natürlich ist Köln die unangefochtene Spitzenmannschaft der Liga. Aber unsere Qualität ist sicherlich besser als der Tabellenstand“, meint Ziser. Bis auf Ali Ahmadi, der sich im Training verletzt hat, sind alle Mann an Bord.

Für die Fans der „Pfosten“ gibt es zwei gute Nachrichten: Zum einen fällt die bei den bisherigen Heimspielen der Futsaler geltende Beschränkung auf 92 Zuschauer weg, theoretisch kann die Alfred-Berg-Sporthalle unter Einhaltung der 3G-Regel bis auf den letzten Platz gefüllt werden. Und zum anderen dürfen sich die Zuschauer auf Kulinarisches in der Halle freuen: Es gibt Grünkohl.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch