Tim Gurol war mit neun Toren der erfolgreichste Werfer für die HSG Schwerte/Westhofen gegen Siegen. © Bernd Paulitschke
Handball-Verbandsliga

HSG Schwerte/Westhofen überzeugt als Team – aber zwei Spieler kriegen noch ein Extralob

Viertes Saisonspiel, dritter Sieg - Handball-Verbandsligist HSG Schwerte/Westhofen hat ein weiteres Mal seine Liga-Tauglichkeit unter Beweis gestellt.

In überzeugender Art und Weise – vor allem in der zweiten Halbzeit – schickte die HSG Schwerte/Westhofen am Samstagabend den RSVE Siegen (bis dato 5:1-Punkte) mit 31:24 auf die Heimreise ins Siegerland.

Nur ungern hebt HSG-Trainer Tim Decker einen Spieler aus seinem Team hervor. Auch gegen Siegen durfte der junge Coach zufrieden feststellen, dass es „eine geschlossene Mannschaftsleistung“ war, die seine Schützlinge da aufs Parkett der FBG-Sporthalle gelegt hatten. Und doch verdienten sich zwei HSG-Akteure ein Extralob. Zum einen Youngster Niklas Lohölter, der sich für seine Bewährungschance als Kreisläufer mit sechs Toren bedankte. Zum anderen Linksaußen Lennart Schwies, der für Alexandr Denissov in die Bresche sprang, als dieser mit Adduktorenproblemen passen musste.

Nach 8:12-Rückstand stabilisiert sich die HSG

Denissov hatte nach einer Viertelstunde schon dreimal für die HSG getroffen, musste dann aber runter. Nach Wiederanpfiff versuchte er es nochmal, erzielte auch das erste Tor des zweiten Spielabschnitts, „aber dann ging nichts mehr“, wie Tim Decker feststellte. Dank besagter Denissov-Tore verlief die Partie zunächst ausgeglichen, ehe die Gäste einige Fehler im Schwerter Angriffsspiel ausnutzten, um mit 12:8 in Führung zu gehen (23.). Mit zunehmender Spieldauer aber stabilisierte sich das Schwerter Spiel, zumal auch Keeper Daniel Evangelou sich mehrfach auszeichnen konnte.

So war mit Lohölters Tor zum 12:12 der Ausgleich kurz vor dem Seitenwechsel geschafft. Und nach Wiederanpfiff war Schwerte/Westhofen eindeutiger Chef im Ring. Binnen sechs Minuten setzten die Hausherren von 19:17 auf 24:18 ab – die Siegener konnten das Tempo nicht mehr mitgehen.

Mit 6:2-Punkten in die Herbstferienpause

So war die Frage nach dem Sieger der Partie schon eine Viertelstunde vor Schluss beantwortet. Der Lohn für den Heimsieg der HSG: Es geht mit der erfreulichen Zwischenbilanz von 6:2-Punkten in die dreiwöchige Herbstferienpause.

HSG Schwerte/Westhofen – RSVE Siegen 31:24 (13:13)

Schwerte/Westhofen: Mike Krüner, Daniel Evangelou – Louis Weinberger, Dominik Yaltzis, Tim Gurol (9/1), Niklas Lohölter (6), Nico Paukstadt (2), Alexandr Denissov (4), Tim Schlütz (1), Toni Mrcela (3), Lennart Schwies (4), Maximilian Kreul, Sönke Braß (1), Christoph Kämper (1), Till Meiser.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch