So wie in dieser Szene beim Heimspiel gegen Mengede 2 durfte der VfB Westhofen auch im Goystadion jubeln. Die Westhofener feierten mit dem 2:1-Erfolg beim VfL Hörde den vierten Sieg im vierten Spiel. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

Kreisliga-Topspiel vor mehr als 300 Zuschauern – und ein Neun-Tore-Spektakel

Langeweile war ein Fremdwort für die beiden Sonntagspartien mit heimischer Beteiligung in der Dortmunder Kreisliga A1. Tristesse herrscht dagegen bei einem anderen Schwerter A-Ligisten.

Zwei glückliche Sieger und eine Mannschaft, deren Negativserie kein Ende nimmt, brachte das Schwerter Kreisliga-A-Wochenende hervor.

Kreisliga A1 Dortmund

VfL Hörde – VfB Westhofen 1:2 (0:1)

Überragender Tag für den VfB Westhofen. Zuerst gewann die zweite Mannschaft mit 4:0 beim VfL Hörde 2 (unter anderem durch ein Traumtor von Sebastian Grosser aus fast 60 Metern), dann legte die „Erste“ in der Fußball-Kreisliga A nach. Die Westhofener hatten am Ende im einem Kampfspiel verdient mit 2:1 die Nase vorne. So ließ es sich mit dem zahlreichen Anhang unter den mehr als 300 Zuschauern im Goystadion ganz gut feiern.

Trainer Christoph Pajdzik, der nach dem Abpfiff mit seinem Trainerkollegen Lothar Huber Freudentänze machte: „Wir hatten die bessere Spielanlage und haben fast bis zum Ende keine Torchance des Gegners zugelassen. Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt.“

Es herrschte von Anfang an Stimmung auf und neben dem Platz. Nach einer Viertelstunde bekam der VfB das Spiel so langsam in den Griff. Die Führung war traumhaft von den Restieri-Brüdern herausgespielt. Giuseppe legt auf Domenico ab, der volley abschloss (31.). Nur zwei Minuten danach hatte der Westhofener Anhang fast schon wieder den Torschrei auf den Lippen, doch ein Kopfball von Dustin Zahlmann wurde noch von der Linie gekratzt.

In die Karten spielte dem VfB auch das schnelle 2:0 nach dem Wechsel. Michel Amaral nickte einen scharf vors Tor gebrachten Freistoß von Giuseppe Restieri ein – die Weichen waren gestellt (55.).

Torchancen blieben in der Folge fast aus. Die Hörder konnten erst in der vierten Minute der Nachspielzeit auf 1:2 verkürzen. Zu mehr reichte es für den Gastgeber aber nicht mehr.

Westhofen: Dominic Sousa da Costa, Pascal Monczka, Dustin Zahlmann, Jannik Braß, Maurice Bröckelmann, Ayman Zerkaoui (81. Leon Bröckelmann), Lukas Winczura, Santo Viola, Domenico Restieri, Giuseppe Restieri, Michal Amaral.

Tore: 0:1 Domenico Restieri (31.), 0:2 Amaral (55.), 1:2 (90.+4).

TuS Holzen-Sommerberg – Phönix Eving 5:4 (3:3)

Zweites Spiel, zweiter Sieg in der Fußball-Kreisliga A. Der TuS Holzen-Sommerberg bleibt nach dem 5:4-Heimsieg gegen Phönix Eving in der Spur. Allerdings war es bis zum Ende ein Spiel auf des Messers Schneide, das nach Aussage von Sommerbergs Trainer Arne Werner auch hätte unentschieden ausgehen können.

Falk Trendelkamp (li.) erzielte zwei Tore beim 5:4-Erfolg des TuS Holzen-Sommerberg gegen Phönix Eving. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Zum Matchwinner wurde für die Holzener dabei Justin Kelly. In der ersten Minute der Nachspielzeit tankte er sich durch seine Gegenspieler durch und traf zum alles entscheidenden Endstand von 5:4.

„Den Start haben wir heute völlig verpennt“, meinte Werner nachher. Denn nach acht Minuten hieß es bereits 2:0 für die Evinger. Doch Holzen blieb dran und glich durch Dustin Pfeiffer und Falk Trendelkamp schnell zum 2:2 aus. Vor dem Seitenwechsel fiel dann noch je ein Tor auf jeder Seite, sodass es mit einem nicht alltäglichen 3:3 in die Kabinen ging.

Ein Jokertor des eingewechselten Youngsters Jannik Kleinfeldt brachte den TuS dann in Führung, die die Evinger aber schon im Gegenzug per Elfmeter egalisierten. Und als dann schon alles auf eine Punkteteilung hinauszulaufen schien, war Kelly zur Stelle.

Holzen: Louis Reeck, Florian Klose, Justin Kelly, Peter Kleinschmidt, Falk Trendelkamp, Justus Rettig (90. Marco Mrozek), Sam Armandeh, Til Elspaß, Eric Raidt (75. Luca Bluma), Maximilian Leclaire (63. Umut Akcay), Dustin Pfeiffer (46. Jannik Kleinfeldt).

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (8.), 1:2 Pfeiffer (11.), 2:2 Trendelkamp (19.), 2:3 (21.), 3:3 Trendelkamp, 4:3 Kleinfeldt (72.), 4:4 (73., Foulelfmeter), 5:4 Kelly (90.+1).

Kreisliga A Iserlohn

Vatanspor Hemer – Holzpfosten Schwerte 5:2 (1:0)

Die Holzpfosten Schwerte warten weiter auf den ersten Punktgewinn. Bei Vatanspor Hemer setzte es mit 2:5 die vierte Niederlage. Nur die SG Hemer 2 steht noch schlechter in der Tabelle der Kreisliga A Iserlohn da.

„Wir sind nicht gut reingekommen in die Partie“, meinte Trainer Maximilian Sonneborn. Dabei hatte seine Mannschaft zunächst mit einem Pfostentreffer von Tenspolde das erste Ausrufezeichen gesetzt. Aber die Führung erzielte Vatanspor nach einer Viertelstunde. Mit diesem 1:0 ging es auch in die Halbzeit.

Diese war keine zwei Minuten alt, als die „Pfosten“ das 0:2 kassierten. „Dann waren wir deutlich besser“ so Sonneborn. René Alkan konnte auch verkürzen (65.). Aber nach einem Foulspiel von Ertunc Hezer stellte die Gastgeber per Elfmeter den alten Abstand wieder her und legten anschließend zweimal nach. Damit war die Partie gegen die Schwerter gelaufen.

Schwerte: Lennart Brand, René Alkan, Dennis Hegemann (80. Bastian Bolst), Domenico Troiano (88. Sarusan Karunamoorthy), Okan Lermi, Ertunc Hezer, Alexander Tönnies, Julian Nisipeanu, Maik Neumann, Sidney Capraro (46. Justin Leyk), Sebastian Tenspolde.

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (47.), 2:1 Alkan (65.), 3:1 (76., Foulelfmeter), 4:1 (83.), 5:1 (87.), 5:2 Leyk (89.).

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Freier Mitarbeiter
Jörg Krause (Jahrgang 1967) ist seit Mitte der 1990er-Jahre als freier Mitarbeiter in der Schwerter Lokalsportredaktion unterwegs. Vor allem in Sachen Fußball ein wandelndes Lexikon.
Zur Autorenseite
Avatar