Trainer Thomas Wotzlawski und Torwart Sebastian Beutler waren am Mittwochabend mit dem Geisecker SV im Pokaleinsatz. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreispokal

Kreispokalbilanz zweier Bezirksligisten: Problemlos gewonnen und „grauenhaft“ verloren

Jeweils bei A-Ligisten waren der Geisecker SV und der SC Hennen am Mittwochabend als klassenhöhere Mannschaft zu Gast - mit denkbar unterschiedlichem Erfolg.

Englische Woche für den Geisecker SV und den SC Hennen, die am Mittwochabend ihre Zweitrundenspielen im Rahmen des Iserlohner Kreispokalwettbewerbs absolvierten.

Vatanspor Hemer – Geisecker SV 2:6 (0:5)

Dank einer überlegen geführten ersten Halbzeit hat Bezirksligist Geisecker SV die Pokalhürde beim klassentieferen Gastgeber in Hemer problemlos übersprungen. „Wir haben fast nur in deren Hälfte gespielt“, sagte Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski zur ersten Spielhälfte, nach der die „Kleeblätter“ durch Treffer von Calvin Höptner, Justin Surfbir (eigentlich Spieler der 2. Mannschaft), Patrick Filla (2) und Tobias Thiele mit 5:0 vorne lagen.

Nach Wiederanpfiff schalteten die Gäste gleich mehrere Gänge zurück und kassierten auch zwei Gegentore, ehe Jannis Kassel kurz vor dem Abpfiff den Schlusspunkt für den Bezirksligisten setzte.

Geisecke: Sebastian Beutler (46. Florian Holtkamp), Julian Boethin (46. Jannis Kassel), Calvin Höptner (60. Koray Sener), Patrick Filla, Dennis Huck, Justin Surbir, Cangün Akgün, Tom Wotzlawski, Sebastian Schlinkert, Pedro Garcia Duarte, Tobias Thiele (60. Maximilian Wolff).

Tore: 0:1 Höptner (16.), 0:2 Surbir (34.), 0:3 Filla (40.), 0:4 Thiele (42.), 0:5 Filla (44.), 1:5 (53.), 2:5 (63.), 2:6 Kassel (90.).

VfL Platte-Heide – SC Hennen 4:2 (2:1)

Endstation zweite Runde – für den SC Hennen kam beim klassentieferen VfL Platte-Heide gestern Abend das Kreispokal-Aus. „Es war grauenhaft“, fand Trainer Peter Habermann wenig schmeichelhafte Worte für die Vorstellung seiner Schützlinge. Habermann weiter: „Das war reine Kopfsache. Die Einstellung hat nicht gestimmt, das hat man schon beim Warmmachen gemerkt.“

Trotzdem ging der Bezirksligist durch Niclas Palmer sogar in Führung. Doch schon zur Pause hatten die Gastgeber die Partie gedreht. Henri Nölle glich zehn Minuten nach Wiederanpfiff zwar wieder aus, doch mit zunehmender Spieldauer verschaffte sich der engagierte A-Ligist immer mehr Vorteile und verdiente sich letztlich das Weiterkommen.

Hennen: Stefan Drews, Moritz Hupach (87. Najbollah Ahmadi), Janik Becker (46. Luca Bühren), Tim Finkhaus, Henri Nölle, Kevin Rudzinski, Jonas Oelgeklaus, David Onisimov (46. Ahmet Yasar), Nick Wachholz, Marcel Rudzinski, Niclas Palmer (81. Siyar Alpdag).

Tore: 0:1 Palmer (16.), 1:1 (20.), 2:1 (39.), 2:2 Nölle (55.), 3:2 (67.), 4:2 (88.).

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch