Handball-Verbandsliga

Los geht‘s – Saisonstart-Fieber bei HSG Schwerte/Westhofen und HVE Villigst-Ergste

Nach einer langen Saisonvorbereitung geht es am Wochenende endlich um Punkte - entsprechend groß ist die Vorfreude vor dem Startschuss zur Saison 2021/22 der Handball-Verbandsliga.

Nach dem Aufstieg der HVE Villigst-Ergste 2020 ist die HSG Schwerte/Westhofen in diesem Jahr dank einer Quotientenregelung, die der Handballverband Westfalen zur Saisonwertung in Corona-Zeiten herangezogen hatte, in die höhere Spielklasse gefolgt – die beiden Schwerter Teams spielen also wieder in einer Liga, was die Verbandsliga-Staffel 3 aus Sicht der Schwerter Handballfans ziemlich reizvoll macht.

Am Wochenende geht es auch für die beiden Lokalrivalen los – mit einem durchaus attraktiven Heimspiel für die HSG am Samstag und einer undankbaren Auswärtsaufgabe für die Villigst-Ergster am Tag danach.

HSG Schwerte/Westhofen – HSG Hohenlimburg (Samstag, 19.45 Uhr, FBG-Sporthalle, Appelhof 1)

Als erster Gradmesser wartet der Ortsnachbar aus Hohenlimburg auf die Mannschaft des Trainergespanns Nico Paukstadt/Tim Decker. Dieser schiebt den Hohenlimburgern die Favoritenrolle in die Schuhe. „Das ist eine eingespielte Mannschaft, die eine richtig gute Deckung stellt“, sagt Decker über den Gegner.

Auf Schwerter Seite sind Tim Gurol (krank) und Dominik Yaltzis, der sich in dieser Woche einer Knie-OP unterzogen hat, nicht dabei – anders als die drei kürzlich verpflichteten Neuzugänge Björn Stübe, Till Meister (beide TuS Wellinghofen) und Maximilian Kreul (Borussia Höchsten). Allerdings warnt Trainer Decker vor zu hohen Erwartungen an dieses Trio. „Sie trainieren noch nicht lange bei uns mit und werden sicherlich noch Zeit brauchen“, so der Trainer.

Insgesamt aber fieberten alle HSG-Beteiligten auf den Saisonauftakt hin, sagt Decker. Man freue sich darauf, endlich wieder vor Publikum zu spielen. Wer als Zuschauer in der FBG-Halle dabei sein will, muss eines der 3G-Kriterien (geimpft, genesen und ein tagesaktueller Negativtest) erfüllen.

TG Voerde – HVE Villigst-Ergste (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Reichenbach, Peddinghausstraße 17, 58256 Ennepetal)

Es gibt sicherlich angenehmere Aufgaben als ein Gastspiel bei der von Trainer-Ikone Hans-Peter Müller (zu Regionalliga-Zeiten vor gut 20 Jahren auch mal auf der Trainerbank der HSG Schwerte/Westhofen) betreuten TG Voerde. Die Ennepetaler, ebenso wie Schwerte/Westhofen ein Aufsteiger am grünen Tisch, gelten als sehr heimstark – nicht zuletzt wegen des Harzverbots in der Sporthalle Reichenbach.

Folgerichtig hat die HVE zuletzt ohne Haftmittel trainiert, wie Trainer Tobias Genau verrät. Und nicht zuletzt, weil die Trainingswoche gut verlaufen sei, ist man im HVE-Lager durchaus zuversichtlich, was den Saisonauftakt angeht. Allerdings fällt neben Kapitän Philipp Koch (Kreuzbandriss) mit Fabian Bleigel (Kniebeschwerden) ein weiterer Rückraumspieler aus.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch