Kleiner Umtrunk im Holzener Eintrachtstadion zum Beginn der Bauarbeiten für ein neues Sanitär- und Umkleidegebäude (v.li.): Dorothee und Erwin Dötsch (Geschäftsführerin und Vorsitzender des TuS Holzen-Sommerberg), Andre Wessel (Elektro Wessel), Kay Wegner (Schatzmeister des TuS Holzen-Sommerberg), Werner Remscheid (Architekt), Werner Sauerländer (stellvertretender Bezirksbürgermeister), Phillip Stricker und Christian Siebert (2. und 1. Vorsitzender des Fußballabteilung des TuS Holzen-Sommerberg), Jörg Stricker (Gesellschafter der Stricker Gruppe) und der Hörder Bezirksbürgermeister Michael Depenbrock. © Michael Dötsch
Fußball

Mit Video: Umziehen, Duschen und Toilettenbenutzung in der Turnhalle? Nicht mehr lange

Sportlich läuft es derzeit beim TuS Holzen-Sommerberg - die Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga stehen gut. Unabhängig davon, wird die Heimspielstätte des TuS deutlich aufgewertet.

Seitdem das 1968 gebaute Eintrachtstadion in Dortmund-Holzen im Jahr 2014 einen Kunstrasenplatz und eine Tartanlaufbahn erhalten hat und die Flutlichtanlage vier Jahre später auf LED-Technologie umgerüstet worden ist, ist die Heimstätte des TuS Holzen-Sommerberg eine Vorzeige-Sportanlage – mit einer echten Schwachstelle: Das Umziehen und Duschen für die Aktiven erfolgt bisher ebenso in der benachbarten Schulturnhalle wie die Toilettenbenutzung.

Fertigstellung ist für Oktober/November geplant

Über den Autor
Redakteur
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.