Nach der Trennung von Holzpfosten Schwerte 05 hat Benjamin Gottstein ein neues Betätigungsfeld als Trainer gefunden. © Bernd Paulitschke
Fußball

Nach der Holzpfosten-Entlassung: Benjamin Gottstein bleibt dem heimischen Fußball erhalten

Fünf Wochen, nachdem er letztmals als Trainer des Kreisliga-A-Teams von Holzpfosten Schwerte 05 an der Seitenlinie stand, hat Benjamin Gottstein (33) einen neuen Trainerjob gefunden.

Nach einem schwachen Saisonstart (null Punkte aus den ersten vier Spielen) hatten sich die Holzpfosten-Verantwortlichen Mitte September von Benjamin Gottstein getrennt. Gottstein ist aber nicht lange beschäftigungslos geblieben – im Gegenteil.

Denn der ehemalige Holzpfosten-Trainer hat bereits ein neues Tätigkeitsfeld gefunden – und bleibt dem heimischen Fußball treu. Der 33-Jährige hat beim Bezirksligisten SC Hennen das Amt des Co-Trainers übernommen.

An der Seite des Routiniers Peter Habermann

Mit Peter Habermann hatten die Hennener Verantwortlichen am vergangenen Mittwoch einen neuen Trainer für das Bezirksliga-Team präsentiert. Bei Habermanns Präsentation hatte Marvin Horn, Sportlicher Leiter des SC Hennen, zudem einen jungen und externen Co-Trainer angekündigt, der den 72-jährigen Trainer-Routinier bei seiner Arbeit unterstützen soll. Dieser ist nun mit Benjamin Gottstein gefunden.

Im Trainer- und Betreuerbereich der ersten Mannschaft sind die Hennener damit richtig gut aufgestellt. Denn neben Habermann und Gottstein bleibt auch Lukas Glingener Teil des Trainerteams. Nachdem sich der Verein nach drei Saisonspielen von Coach Sascha Engelberg getrennt hatte, hatte Glingener schon Marvin Horn bei dessen Job als Interimstrainer unterstützt. In Absprache mit Peter Habermann soll Glingener weiterhin dabei bleiben, weil er Team und Spieler schon sehr lange kenne. Und als Betreuer bleiben Ricky Bohn und Yasar Koc ebenfalls am Ball.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch