Nach Spielende zückte der nun gesperrte Schiedsrichter noch die Rote Karte.
Nach Spielende zückte der nun gesperrte Schiedsrichter noch die Rote Karte. © picture alliance/dpa/dpa-Zentral
Fußball

Nach Provokationen und tätlichem Angriff: Ein Schwerter Trainer ist „echt schockiert“

Die Verrohung der Sitten im Amateurfußball – das ist ein Thema, das nach Vorfällen in der jüngeren Vergangenheit wieder an Aktualität zu gewinnen scheint.

Eine signifikante Zunahme von Sportgerichtsverhandlungen, bei denen es nicht selten um Rudelbildung oder gar handgreifliche Auseinandersetzung während oder nach einem Spiel geht, sind der Beleg dafür, dass der Fair-Play-Gedanke auf den Sportplätzen nicht nur gefühlt immer mehr mit Füßen getreten wird.

Provokationen und tätlicher Angriff

Kein „Bashing“ gegen einzelne Vereine

Dominik Buchwald: „Es geht nur im Dialog“

Über den Autor
Redakteur
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.