Volleyball-Oberliga

Nächstes Kapitel der Erfolgsgeschichte: VV Schwerte macht 3:1-Sieg zum Standardergebnis

Sie sind blutjung und sie eilen von Erfolg zu Erfolg: Die Oberliga-Volleyballerinnen des VV Schwerte stehen mit der Maximalausbeute von neun Punkten an der Spitze der Oberliga-Tabelle.
Felina Bönninger, Janina Schlosser und Lea Hagemeister (v.li.) in Erwartung eines gegnerischen Aufschlags. © Manuela Schwerte

Die erste Damenmannschaft des VV Schwerte schreibt weiterhin positive Schlagzeilen – und scheint einen 3:1-Sieg zu ihrem Standardergebnis zu machen. Denn auch das dritte Spiel der Oberliga-Saison gewannen die Schwerterinnen am Sonntagabend in vier Sätzen.

Nach dem gewonnen Lokalduell zum Saisonauftakt gegen den SC Hennen und dem Auswärtserfolg eine Woche später beim TV Werne schlugen die Schwerterinnen diesmal die zweite Mannschaft des SV Blau-Weiß Aasee, die die Schwerter Trainerin Sabine Rott anschließend als „den schwächsten unserer bisherigen drei Gegner“ bezeichnete.

Munteres Durchwechseln war problemlos möglich

So konnte Rott es sich problemlos leisten, im Verlaufe der Partie in der Alfred-Berg-Sporthalle munter durchzuwechseln. So kam bereits im ersten Satz, den die Schwerterinnen mit 25:18 ungefährdet nach Hause brachten, die erst 14-jährige Clara Wulff zum Einsatz.

Auch im zweiten Durchgang erspielte sich das VVS-Team schnell eine komfortable Führung. Trainerin Rott brachte mit Hannah Mohr für Hauptangreiferin Janina Schlosser einen weiteren Youngster, der dann auch bis zum Schluss auf dem Parkett blieb. Mit Hannah Kapsa und Lisa Kienitz als Zuspielerin war es zeitweise beinahe eine komplette Jugendmannschaft, die da für das Oberliga-Team des VV Schwerte auf Punktejagd ging.

Im dritten Satz fehlte beim VVS die Spannung

Nach dem noch deutlicheren Gewinn des zweiten Satzes (25:16) erlaubten sich die Gastgeberinnen einen kleinen Durchhänger. Mehr Aufschlagfehler als gewöhnlich und ein paar Konzentrationsmängel sorgten dafür, dass der dritte Durchgang mit 26:24 an die Gäste aus dem Münsterland ging. „Da fehlte etwas die Spannung, was aber nicht unnormal ist“, stellte Sabine Rott fest.

Satzverlust hat keine negativen Auswirkungen

So hatte der Satzverlust dann auch keinerlei negative Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf – im Gegenteil. Denn den vierten Durchgang dominierte der VV Schwerte wieder eindeutig. Der VVS gewann ihn mit 25:14 und untermauerte damit seine Tabellenführung.

VV Schwerte – SV Blau-Weiß Aasee II 3:1 (25:18, 25:16, 24:26, 25:14)

Schwerte: Charlotte Bichmann, Felina Bönninger, Lea Hagemeister, Hannah Kapsa, Lisa Kienitz, Malin Laubner, Hannah Mohr, Sarah Müller, Janina Schlosser, Magdalena Stolz, Alina Westerhoff, Clara Wulff.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.