Nicht zu bremsen: Jonas Mag (li.) lieferte gegen Hombruch ein bärenstarkes Spiel ab und erzielte beim umjubelten Heimsieg zwölf der 21 Tore für die HVE Villigst-Ergste. © Manuela Schwerte
Handball-Verbandsliga

Platz eins und zwei: HSG Schwerte/Westhofen und HVE Villigst-Ergste rocken die Liga

Was für ein Saisonstart! Nach zwei Spieltagen führen die HSG Schwerte/Westhofen und die HVE Villigst-Ergste die Handball-Verbandsligatabelle mit jeweils 4:0-Punkten an.

Viel besser hätte der Samstagabend aus Sicht des Schwerter Handball-Duos nicht laufen können.

HVE Villigst-Ergste – TuS Westfalia Hombruch 21:19 (11:10)

Gemeinsam mit ihren Fans stimmten sie nach Spielschluss das HVE-Vereinslied an. Und sie hatten allen Grund zu ausgelassenem Jubel: Mit 21:19 zwang die HVE Villigst-Ergste am Samstagabend den TuS Westfalia Hombruch in die Knie – eine Mannschaft, die zu den Top-Teams der Verbandsliga gezählt wird und die mit der Empfehlung eines 32:16-Kantersieg zum Saisonauftakt in die Gänsewinkel-Halle gekommen war.

Neben Philipp Koch (Kreuzbandriss) fehlten den Villigst-Ergstern mit dem verletzten Fabian Bleigel und Urlauber Jannis Mimberg zwei weitere Rückraumspieler – aber sie hatten ja Jonas Mag. Der „Halblinke“ legte als zwölffacher Torschütze einen Gala-Auftritt hin und stand zudem auch in der Abwehr sein Mann.

Torwart Jan Schulte war der große Rückhalt der HVE Villigst-Ergste. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Zudem hatte der Keeper der Gastgeber einen großen Anteil am Sieg: Jan Schulte startete mit einem gehaltenen Siebenmeter gegen den blassen Marcel Vogler ins Spiel, in dessen Verlauf er den Hombrucher Werfern immer wieder den Zahn zog.

Auf der anderen Seite trumpfte Mag groß auf – alle vier Tore zum 4:0-Blitzstart nach sieben Minuten gingen auf sein Konto.

Doch schon gut zwei Minuten später hatte Hombruch den Anschluss hergestellt – und fortan blieb es ein hoch-spannendes Duell, in dem die Villigst-Ergster kein einziges Mal in Rückstand lagen. Aber Hombruch ließ sich auch nicht abschütteln, im Gegenteil. 18:18 stand es sieben Minuten vor Schluss – alles war möglich.

Aber die Punkte blieben bei der HVE: Denn Youngster Max Pröpper, gerade erst für den entkräfteten Mag eingewechselt, traf zum wichtigen 19:18, Louis Marquis per Tempogegenstoß und Lars Schiereck aus dem Rückraum erhöhten vorentscheidend auf 21:18 – zwei Minuten vor Schluss stand fest, dass man den Saisonstart der HVE Villigst-Ergste nach 4:0-Punkten aus den ersten beiden Spielen als gelungen bezeichnen darf.

Das sieht auch der Trainer so. „Ich bin überglücklich. Es war ein spannendes Ding. Aber ich glaube, wir haben verdient gewonnen, weil wir über das ganze Spiel dieses kleine Quäntchen besser waren, das es am Ende ausgemacht hat. Jonas Mag hat vorne wie hinten ein überragendes Spiel gemacht“, meinte Tobias Genau zum Spiel.

Schalke 04 – HSG Schwerte/Westhofen 28:36 (19:18)

Was für ein Saisonstart! Dem 21:19-Auftaktsieg gegen Hohenlimburg ließ die HSG Schwerte/Westhofen eine Woche später einen vor allem in der Höhe überraschenden 36:28-Erfolg „auf Schalke“ folgen. Der Lohn dafür: Die Schwerter stehen nach zwei Spieltagen an der Spitze der Verbandsliga-Tabelle.

In der Gelsenkirchener Sporthalle Schürenkamp entwickelte am Samstagabend in der ersten Halbzeit ein wahres Torfestival mit ständig wechselnden Führungen. Beim 16:12 (23.) schien sich Schalke etwas abzusetzen, doch als Tim Schlütz mit der letzten Aktion des ersten Spielabschnitts zum 18:19 aus HSG- Sicht traf, war der Anschluss wiederhergestellt.

Tim Schlütz (re.), hier gegen Hohenlimburg vor einer Woche, beteiligte sich mit vier Toren am 36:28-Erfolg der HSG Schwerte/Westhofen „auf Schalke“. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Die Weichen in die richtige Richtung stellten die Schwerter dann wenige Minuten nach Wiederanpfiff. Aus einem 20:22-Rückstand machten Nico Paukstadt, Toni Mrcela (je 2), Tim Gurol und Alexandr Denissov mit sechs Toren in Folge eine 26:22-Führung.

Mindestens genauso wichtig wie die gute Torausbeute war gerade in dieser Phase aber die Steigerung im Defensivbereich. „Wir haben es nach der Halbzeit geschafft, in der Deckung einen besseren zugriff zu kriegen“, stellte Trainer Tim Decker zufrieden fest. Zudem erwies sich Daniel Evangelou, der nach rund 20 Minuten für den diesmal glücklosen Hohenlimburg-Matchwinner Mike Krüner zwischen die Pfosten gegangen war, als echter Rückhalt.

So ließ die HSG in der Schlussviertelstunde nichts mehr anbrennen – im Gegenteil. Tor um Tor bauten die Ruhrstädter den Vorsprung bis auf acht Treffer Differenz aus und freuten sich am Ende über die letztlich ungefährdet eingefahrenen Saisonpunkte drei und vier.

Villigst-Ergste: Jan Schulte, Dennis Friedrich, Maurice Rolfsmeyer – Jonas Mag (12/3), Maximilian Jäkel (1), Jan Ludwig (1), Alexander Hänel (1), Marc Licha, Louis Marquis (2), Max Pröpper (1), Johannes Stolina (2), Matthias Hermenau, Lars Schiereck (1), Pascal Wix, Robert Stelzer, Tim Wegmann.

Schwerte/Westhofen: Mike Krüner, Daniel Evangelou – Louis Weinberger, Tim Gurol (8/2), Niklas Lohölter (1), Nico Pauk-stadt (2), Alexandr Denissov (4), Tim Schlütz (4), Toni Mrcela (7), Lennart Schwies (1), Björn Stübe, Maximilian Kreul, Sönke Braß (2), Luca Holzhauer (1), Christoph Kämper (6), Till Meiser.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch