Die SG Eintracht Ergste (grüne Trikots) steht vor einem schwierigen Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Sümmern. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

SG Eintracht Ergste droht Fall auf Abstiegsplatz – und beklagt einen weiteren Verletzten

Holzpfosten Schwerte geht am Sonntag voller Zuversicht an eine lösbare Aufgabe heran. Die Stimmungslage beim Lokalrivalen SG Eintracht Ergste ist dagegen nicht so gut.

Mit denkbar unterschiedlichen Voraussetzungen gehen die beiden Schwerter Teams der Iserlohner Kreisliga A in ihre Spiele am Sonntag.

Holzpfosten Schwerte – Iserlohner TS (Sonntag, 13.15 Uhr, EWG-Sportpark Schwerte-Ost)

Die Ausgangslage für Holzpfosten Schwerte scheint klar zu sein: Gegen den Tabellenletzten zählt nur der Sieg. Gerade mal einen Punkt konnten die Iserlohner in dieser Saison erobern und kassierten bei den sieben Niederlagen im Schnitt fast fünf Gegentreffer pro Partie.

Holzpfosten-Trainer Maximilian Sonneborn möchte die Favoritenrolle auch gar nicht von sich weisen, sagt aber auch: „Man darf nicht vergessen, dass wir vor vier Wochen auch noch da standen, wo Iserlohn jetzt steht.“ Doch mit drei Siegen haben sich die Pfosten ein wenig von den Abstiegsplätzen entfernt.

SF Sümmern – SG Eintracht Ergste (Sonntag, 15.15 Uhr, Garant Personal Arena, Bixterhauser Hellweg, 58640 Iserlohn)

„Momentan ist einfach der Wurm drin“, beschreibt Trainer Welf-Alexander Wemmer die Situation am Bürenbruch. Denn Wemmer hat den nächsten Langzeitverletzten zu beklagen: Justin Boz hat sich einen Bänderriss zugezogen. Die Ergster werden auch diesmal auf Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen müssen

Gastgeber Sümmern ist Tabellensechster. „Sie spielen einen guten Ball und sind schwer zu schlagen“, meint Wemmer zum Gegner. Und der Trainer weiter: „Vielleicht haben wir jetzt mal das nötige Spielglück, das uns in den letzten Wochen gefehlt hat. Dann können wir auch in Sümmern punkten.“ Andernfalls droht die Eintracht auf einen Abstiegsplatz abzurutschen.

Über den Autor
freier Mitarbeiter