Team einer Olympiasiegerin ist zu stark für den VV Schwerte: „Sind alle sehr frustriert“

Enttäuschte Spielerinnen des VV Schwerte im Spiel gegen Borken-Hoxfeld.
Frustriert mussten die Spielerinnen des VV Schwerte die 0:3-Niederlage gegen den RSV Borken-Hoxfeld II hinnehmen. © Manuela Schwerte
Lesezeit

Auch nach dem fünften Spieltag wartet der VV Schwerte noch auf den ersten Punktgewinn der Saison in der Damen-Regionalliga West. Gegen die zweite Mannschaft des RSV Borken-Hoxfeld setzte es am Samstagabend eine 0:3-Niederlage.

Es war eine Partie mit Promi-Faktor. Denn trainiert wird die „Zweite“ des RSV Borken-Hoxfeld von Kira Walkenhorst, Beachvolleyball-Olympiasiegerin von 2016. Und es war eine Partie, in der aus Schwerter Sicht mehr drin war.

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst war mit ihrem Team beim VV Schwerte zu Gast
Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst (li.) war als Trainerin mit ihrem Team aus Borken beim VV Schwerte zu Gast. © Foto: Manuela Schwerte

„Es war sehr ärgerlich. Gegen diesen Gegner wäre aus meiner Sicht spielerisch was drin gewesen“, meinte der Schwerter Co-Trainer Constantin Limpinsel nach dem Spiel.

Kira Walkenhorst nimmt zweite Auszeit für RSV Borken

Vor ordentlich gefüllten Rängen der Alfred-Berg-Sporthalle ging der erste Satz mit 25:17 an die Gäste. Der Start in Satz zwei lief aus Schwerter Sicht zunächst nach Plan. Beim Stand von 15:7 nahm Kira Walkenhorst für die Gäste schon ihre zweite Auszeit.

Diese zeigte offenbar Wirkung – jedenfalls folgte ein Bruch im Schwerter Spiel. Mit acht Punkten in Folge glich Borken aus und gewann den Satz schlussendlich knapp mit 25:23. „In dieser Phase konnten wir uns dann mehrmals im Angriff nicht durchsetzen, dann hat die Annahme ein paar Mal nicht so funktioniert. Da kamen viele kleine Dinge zusammen“, meinte der Co-Trainer zur Aufschlagserie des Gegners.

VV Schwerte verliert den dritten Satz gegen Borken deutlich

Im letzten Satz wurde es dann aber wieder deutlich. Die Gäste, als Tabellenvorletzter nach Schwerte gekommen, gewannen auch diesen Durchgang mit 25:16. So stand am Ende auf dem Papier eine klare Niederlage, in der das Schwerter Team erneut gezeigt hat, dass es zumindest phasenweise mithalten kann.

Unter dem Strich aber steht ein 0:3 für die nach wie vor punktlosen Schwerterinnen. Deren Kapitänin Lea Hagemeister meinte anschließend zum Spiel: „Wir sind super frustriert, denn wir hatten uns alle etwas ausgerechnet. Trotzdem sehe ich, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt, sowohl athletisch als auch spielerisch.“

    • VV Schwerte – RSV Borken-Hoxfeld II 0:3 (17:25, 23:25, 16:25)
    • Schwerte: Lea Hagemeister, Hannah Mohr, Lara Loose, Lisa Kienitz, Hannah Kapsa, Malin Laubner, Jana Zedler, Sarah Müller, Leonie van Well, Magdalena Stolz.