Ein Foto aus gemeinsamen Zeit als Trainergespann der A-Junioren des BVB vor elf Jahren: Hannes Wolf (li.) und Edin Terzic. © Peter Ludewig
Fußball

Terzic oder Wolf – welchem Freund gönnt ein Schwerter Trainer den Sieg mehr? „Fiese Frage!“

Borussia Dortmund gegen Bayer Leverkusen - die Partie des letzten Bundesliga-Spieltags ist auch das Duell der Trainerfreunde Edin Terzic und Hannes Wolf. Ein Schwerter Coach kennt beide gut.

Mit BVB-Trainer Edin Terzic hat er gemeinsam bei den Sportfreunden Iserlohn-Oestrich gekickt und die Wege mit Hannes Wolf kreuzten sich erstmals 2011, als er bei der U17-Mannschaft des BVB als Co-Trainer des heutigen Leverkusener Trainers fungierte.

Mit anderen Worten: Dominik Buchwald (40), aktueller Trainer des Bezirksligisten VfL Schwerte, kennt beide Trainer, die sich am Samstagnachmittag zum Saisonfinale im Signal-Iduna-Park gegenüberstehen werden, richtig gut. Wir haben mit dem Schwerter Trainer einen Tag vor dem Duell zwischen den beiden Trainerfreunden gesprochen.

Herr Buchwald – Edin Terzic oder Hannes Wolf, zum welchem Ihrer beiden Weggefährten haben Sie ein engeres Verhältnis?

Edin und ich schreiben uns gelegentlich mal hin und her. Und wir quatschen, wenn wir uns über den Weg laufen. Aber das Verhältnis zu Hannes Wolf ist schon noch anders. Er ist der Patenonkel meiner Tochter, ich bin der Patenonkel seiner Tochter – und er ist mein Trauzeuge. Das ist eine enge Freundschaft.

Dominik Buchwald, der Coach des VfL Schwerte, kann sich auf einen neuen Offensivspieler freuen.
© Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Das heißt, Sie gönnen es Hannes Wolf mehr, dass er am Samstag mit Leverkusen gewinnt?

Das ist eine fiese Frage. Ich bin BVB-Fan und gönne Edin definitiv den Erfolg. Aber ich würde mich schon sehr für Hannes freuen, wenn er in seinem letzten Spiel als Leverkusener Trainer gewinnt. Grundsätzlich finde ich es problematisch, wenn man sich festlegen soll, ob man es dem einen mehr gönnt oder dem anderen. Deshalb sage ich: Ich gönne beiden, dass sie gewinnen.

Wobei man ja sagen muss, dass der ganz große Druck für beide nicht mehr da ist. Tabellarisch geht es ja um nichts mehr. Das schien vor zwei, drei Wochen noch ganz anders auszusehen…

Das stimmt. Sogar bis vor wenigen Tagen sah es ja noch so aus, als könnte das Spiel für Hannes Wolf eine Rolle dabei spielen, ob er Trainer in Leverkusen bleibt oder nicht. Aber mittlerweile hat sich der Verein ja anders entschieden.

Hannes Wolf geht also zurück in seinen Trainerjob beim DFB. Und was meinen Sie, was Edin Terzic macht? Wird er beim BVB bleiben oder woanders hingehen?

Im Februar wäre die Antwort klar gewesen. Aber nach den letzten sechs Wochen, die er mit dem BVB hingelegt hat, wäre es vielleicht gar nicht so unclever von ihm, ein Top-Angebot eines anderen Vereins anzunehmen. Andererseits ist Edin hier sehr verwurzelt – das spricht dafür, dass er in Dortmund bleibt. Letztlich ist bei solchen Entscheidungen immer die Frage, was man will: Ist es mir wichtig, da zu bleiben, wo ich verwurzelt bin – auch familiär – oder will ich den nächsten Schritt auf der Karriereleiter machen?

Wie seine Entscheidung ausfallen wird, hat Edin Terzic Ihnen bisher aber noch nicht verraten?

(Lachend) Nein, ich habe noch keine Nachricht von ihm bekommen.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch