Bei den Oberliga-Handballerinnen der HSG Schwerte/Westhofen gibt es zur nächsten Saison einige Abgänge. © Manuela Schwerte
Handball-Oberliga

Westdeutsche Meisterin verlässt HSG Schwerte/Westhofen – „Es ist Zeit für etwas Neues“

Dass eine Spielerin den Oberliga-Handballerinnen der HSG Schwerte/Westhofen in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird, war schon länger klar. Nun weiß man auch, wohin sie wechselt.

Vor ziemlich genau einem Monat hatte sich Mischa Quass, Trainer der Oberliga-Handballerinnen der HSG Schwerte/Westhofen, zu Personalien für die Saison 2021/22 geäußert. Dabei zählte Quass vier Spielerinnen auf, die aus verschiedenen Gründen in der kommenden Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen.

Neben Sissy Alissa, Laureen Jacke und Torhüterin Natascha Turner war dies auch Außenspielerin Vicky Wolff. Die 23-Jährige wolle kürzertreten, so der Schwerter Trainer.

Vicky Wolff wechselt von der HSG Schwerte/Westhofen zum HC TuRa Bergkamen. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Die Frage nach dem neuen Verein der Spielerin konnte Quass bisher noch nicht beantworten. Nun aber haben die Verantwortlichen des HC TuRa Bergkamen die Schwerterin als Neuzugang für die zweite Mannschaft vorgestellt.

Vicky Wolff: „Es ist Zeit für etwas Neues“

Vicky Wolff bestätigt den Wechsel nach Bergkamen. Die TuRa-Verantwortlichen hätten vor zwei Jahren schon mal angefragt, verrät sie. „Seitdem ist der Kontakt geblieben, und jetzt in den Gesprächen habe ich mich gut aufgenommen gefühlt“, berichtet Wolff und ergänzt: „Ich habe mich in Schwerte immer wohl gefühlt und hatte eine echt schöne Zeit. Aber ich habe für mich gemerkt, dass es Zeit für etwas Neues ist.“

Mit Vicky Wolff verlässt eine Spielerin die HSG, die jahrelang in der FBG-Sporthalle auf Torejagd gegangen ist und die im Nachwuchsbereich auch Teil der erfolgreichen Mädchenmannschaften des Vereins war. So wurde Wolff 2013 mit der weiblichen C-Jugend der HSG Westdeutscher Meister und holte zwei Jahre später als B-Jugendliche mit dem HSG-Team die Westfalenmeisterschaft. Damals wie heute ihr Trainer: Mischa Quass, der Vicky Wolffs Weggang bedauert: „Es ist schade – aber alles okay, alles sauber gelaufen“, so der Coach.

Ob Vicky Wolff in der nächsten Saison eine oder zwei Ligen tiefer spielt als mit der HSG in der Oberliga, steht übrigens noch nicht fest. Aktuell ist TuRa Bergkamen 2 ein Landesligist. Aber in den Ligen des Handballverbandes Westfalen ist die Möglichkeit einer Aufstiegsrunde immer noch gegeben – auch wenn die Wahrscheinlichkeit für das Zustandekommen einer solchen Runde aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung immer geringer wird.

Sollte eine solche Aufstiegsrunde aber doch gespielt werden, wollen die Bergkamenerinnen nach Aussage ihres Trainers André Brandt die Chance wahrnehmen.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Michael Doetsch