Im Lokalduell gegen die diesmal spielfreie SG Eintracht Ergste hatten Kapitän Domenico Troiano (re.) und das Holzpfosten-Team mit 0:2 das Nachsehen. Am Sonntag spielen die „Pfosten“ in Hemer. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

Westhofen im Topspiel, Holzen steigt wieder ein und die „Pfosten“ wollen endlich punkten

Drei der vier heimischen A-Ligisten sind am Sonntag im Einsatz. Dagegen kann sich die SG Eintracht Ergste auf den Lorbeeren des Derbysiegs gegen Holzpfosten ausruhen. Sie hat spielfrei.

Kreisliga A Dortmund

VfL Hörde – VfB Westhofen (Sonntag, 15 Uhr, Goystadion, Am Bruchheck, 44263 Dortmund)

Jetzt wird es ernst für den VfB Westhofen. „Auf uns kommen die Wochen der Wahrheit zu“, beschreibt VfB-Trainer Christoph Pajdzik die kommenden Partien gegen Hörde, Holzen-Sommerberg und Rahm.

Nach einem perfekten Saisonstart müssen die Westhofener zunächst beim hoch gehandelten VfL Hörde antreten, der bisher erst ein Saisonspiel absolviert und dieses mit 4:0 bei Phönix Eving gewonnen hat. „Da muss man erstmal so klar gewinnen“, ist Trainer Christoph Pajdzik von dem Ergebnis beeindruckt.

Allgemein erwartet der Coach ein schweres Auswärtsspiel. „Der VfL spielt vor vielen Zuschauern. Und dort geht es immer heiß her“, so der VfB-Trainer, der aber zuversichtlich ist: „Wir haben uns einen Matchplan zurecht gelegt. Ich hoffe er geht auf und wir werden am Ende mit drei Punkten nach Hause fahren“, hofft Pajdzik.

TuS Holzen-Sommerberg – SG Phönix Eving (Sonntag, 15 Uhr, Eintrachtstadion)

Für den TuS Holzen-Sommerberg geht die Saison jetzt eigentlich erst los. Zwar durfte man am ersten Spieltag einen 2:1-Erfolg bei Rot-Weiß Barop feiern, doch anschließend hatte man zwei spielfreie Sonntage.

Gegen Eving erwartet Trainer Arne Werner ein schweres Heimspiel. „Es wird auf keinen Fall eine Partie wie im letzten Jahr, als wir 7:0 gewonnen haben. Sie werden uns einiges abverlangen. Aber wir sind gut informiert“, meint der Trainer den nächsten Gegner gut zu kennen.

Fehlen wird weiter Top-Torjäger Florian Kaiser, ansonsten kann Werner auf einen breiten Kader zurückgreifen.

Kreisliga A Iserlohn

Vatanspor Hemer – Holzpfosten Schwerte (Sonntag, 15 Uhr, Ernst-Loewen-Sportplatz, Apricker Weg, 58675 Hemer)

Drei Spiele ohne Punktgewinn – so haben sich die „Pfosten“ den Saisonstart sicher nicht vorgestellt. Dazu kommen noch zwei Rote Karten, die jeweils auf undiszipliniertes Verhalten zurückzuführen sind. „Das müssen wir unbedingt abstellen. Solche Sachen dürfen nicht passieren“, sagt Trainer Benjamin Gottstein.

Eine gute Gelegenheit, es besser zu machen haben die Schwerter am Sonntag bei Vatanspor Hemer, das bisher zwei Saisonpunkte gesammelt hat und das allgemein nicht zu den Spitzenmannschaften der Kreisliga A gezählt wird. Gottstein sagt zum Spiel: „Wir müssen einfach an die Leistungen der ersten Partien anknüpfen. Auch wenn diese verloren gingen, waren wir nicht unbedingt das schlechtere Team.“

Über den Autor
freier Mitarbeiter