Vereinsförderung

1200 Euro gehen nach Schwerte: Mini-Tore für die SG Eintracht Ergste

Der größte Sportverein der Stadt – die SG Eintracht Ergste – freut sich über neue Sportgeräte. Möglich gemacht hat das die sogenannte Sportpauschale. Anträge für 2022 können noch eingereicht werden.

Aus den Mitteln der Sportpauschale sind in diesem Jahr 1200 Euro nach Schwerte gegangen. Der größte Sportverein der Stadt – die SG Eintracht Ergste – konnte dadurch nun neue Sportgeräte erwerben: Für die Fußballabteilung wurden Minitore, für die Tennisabteilung sogenannte Fächerdüsen mit Schlauchanschlüssen besorgt.

„Wir unterstützen die Mitglieder in den Vereinen des Stadtsportverbandes Schwerte gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten“, sagt Bürgermeister Dimitrios Axourgos. Er besuchte in diesen Tagen den Verein im Waldstadion.

Jährlich stehen den Schwerter Sportvereinen 4000 Euro zur Verfügung

Ebenfalls vor Ort waren die für den Sport zuständige Amtsleiterin Gabriele Stange und der Stadtverbandsvorsitzende Peter Schubert. Karl-Heinz Busemann aus dem Vorstandsteam der Tennisabteilung und Ulf Schröder, der die Ergster Wölfe vertrat, empfingen das Trio.

Die Schwerter Sportvereine können jedes Jahr Mittel aus der Sportpauschale beantragen – zur Verfügung stehen dabei 4000 Euro. In diesem Jahr können noch bis zum 31. Oktober Anträge für das Jahr 2022 gestellt werden.

Verantwortlicher ist dabei Volker Eilts, Mitarbeiter der Stadt Schwerte im Bereich Sport. Der Stadtsportverband sichtet die eingegangenen Anträge der Vereine und erarbeitet Vorschläge, die schließlich von der Politik abgesegnet werden.