Bildergalerie

135 Jahre Kettler Geschichte

Das Traditionsunternehmen Kettler schließt nach 135 Jahren Firmengeschichte 2021 seine Türen. Joachim Kockelke hat Bilder aus den 135 Jahren gesammelt.
07.12.2020
/
Auf dem Bild sind Carl und Elisabeth Kettler zu sehen. Carl Kettler gründete 1886 die Firma Kettler an der Hüsingstraße 20. Damals noch als Buchbinderei und Einrahmungswerkstatt. Über vier Generationen hinweg hielt sich das Geschäft bis heute in der Schwerter Innenstadt. Das Warenangebot hat sich über die Jahre immer wieder verändert.© Privat
Das Bild zeigt die Hüsingstraße um das Jahr 1905. In dieser Zeit verkaufte Carl Kettler bereits Porzellan in seinem Geschäft. Über die Jahre kamen neben Porzellan auch Glas, Besteck, Spielwaren und Korbwaren hinzu, sowie zuletzt Schmuck, Uhren, Taschen, Schals und Geschenke. Dabei passte man das Sortiment immer wieder der Nachfrage an.© Privat
Dieses Bild von der Hüsingstraße stammt aus dem Jahr 1920, nach dem ersten Weltkrieg. Der Sohn von Carl Kettler ist im ersten Weltkrieg gefallen. Er sollte eigentlich die Nachfolge des Gründers antreten. So wurde dann die zweitälteste Tochter, die Großmutter von Joachim Kockelke, die eigentlich Lehrerin werden wollte, die Nachfolgerin von Carl Kettler.© Privat
Das Geschäft in der Hüsingstraße um das Jahr 1920. Davor steht die Gründerfamilie. Über die Jahrzehnte hinweg blieb die Hüsingstraße der Standort der Firma Kettler. Carl Kettler erweiterte dabei zunächst immer wieder die Ladenfläche in der Hüsingstraße 20, bis er schließlich das Nachbarhaus Hüsingstraße 18, den heutigen Sitz der Firma, dazukaufte.© Privat
Das Geschäft der Familie Kettler um 1955, also zu der Zeit, als der jetzige Geschäftsführer Joachim Kockelke geboren wurde. Der Name Kockelke kam durch die Hochzeit von Elisabeth Kettler, Tochter von Carl Kettler, mit Fritz Kockelke ins Haus. Fritz Kockelke war auch einige Jahre Vorsitzender des Einzelhandelsverbands in Schwerte.© Privat
Das Bild zeigt die neue Schaufensterfassade im Jahr 1958. Sie verband die Häuser Hüsingstraße 18 und 20. In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Nordwestlotto als zweites Standbein mit in den Betrieb aufgenommen, um das Auskommen der Großfamilie zu sichern. Außerdem entstand in den 60er Jahren ein Lagerhaus an der Kleppingstraße.© Privat
Im Jahr 1961 feierte man in der Hüsingstraße das 75-jährige Bestehen der Firma Kettler. 1978 stieg Joachim Kockelke nach dem plötzlichen Tod seines Vaters in das Geschäft ein. Nach einem großen Umbau eröffnete Kettler 1981 wieder in der Hüsingstraße 18. Das war auch der Zeitpunkt, an dem die Fassaden der Hüsingstraße 18 und 20 wieder getrennt wurden.© Privat
So sieht es heute an der Hüsingstraße 18 aus. Im Jahr 2021 soll nun jedoch Schluss sein. Das Traditionsunternehmen schließt nach 135-jähriger Geschichte. Denn nach vier Generationen gibt es diesmal keinen Nachfolger aus der Familie. Aber: Man möchte keinen Leerstand in der Schwerter Innenstadt hinterlassen und führt Gespräche mit potenziellen Nachmietern.© Carina Strauss