19-Jähriger zieht Revolver

SCHWERTE Mit einem Revolver zielte ein 19-jähriger Schwerter in der Nacht zu Sonntag in Hagen auf eine Straßenbahn-Fahrerin, drückte aber nicht ab. Aus gutem Grund.

23.07.2007, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei der Waffe handelte es sich um ein Dekorations-Stück, das zwar äußerst echt wirkt, allerdings nicht zum Schießen geeignet ist, sondern als Feuerzeug dient.

Der Schwerter wollte um 1.20 Uhr an der Eckeseyer Straße in einen Nachtexpress der Hagener Straßenbahn einsteigen. Als die Fahrerin in seinem Hosenbund einen lässig eingesteckten Revolver erblickte, verweigerte sie ihm den Zustieg. Daraufhin beleidigte der Mann die Frau, so die Polizei, und zog den Revolver. Mit der vermeintlichen Waffe soll er die Frau in dem losfahrenden Bus anvisiert haben, indem er den Lauf in die linke Armbeuge legte.

Der Revolverheld konnte wenig später von der Polizei ermittelt werden. Er stand erheblich unter Alkoholeinwirkung und trug den Revolver wieder in seinem Hosenbund.

Den Mann erwartet eine Anzeige, zudem konnte er seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle der Polizei ausschlafen.

Lesen Sie jetzt