2020 in Schwerte: Es wird gewählt, gefeiert und wirtschaftlich kommen dunkle Wolken auf

rnJahresvorschau

Jahresrückblicke gibt es viele: Wir haben eine Vorschau auf das Jahr 2020 in Schwerte gewagt. Und es wird auf jeden Fall spannend. Ob gut oder schlecht, kann man noch nicht sagen.

Schwerte

, 04.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Was erwartet die Schwerter im kommenden Jahr. Ohne gleich in die Kristallkugel zu schauen, gibt es einige Ereignisse, die sind vorhersagbar. Manche unserer Aussagen sind auch spekulativ. Ein Ausblick auf das neue Jahr:

Im Herbst wird wieder gewählt

Politisch werden 2020 in Kreisen und Städten in NRW die Weichen gestellt. Doch in Schwerte steht die Kommunalwahl am 13. September unter einem besonderen Stern. Denn erstmals seit der Kommunalreform 1999 wird der Rat der Stadt gewählt, ohne dass gleichzeitig eine Bürgermeisterwahl stattfindet. Viele befürchten, dass sich dies auf die Wahlbeteiligung abfärbt. Dabei geht es 2020 um einiges. Denn im Rat gibt es für Bürgermeister Dimitrios Axourgos bei strittigen Entscheidungen keine verlässliche Mehrheit.

Gewählt wird auch der Kreistag und ein neuer Landrat. Denn Michael Makiolla (SPD) tritt nicht wieder an. Die SPD nominierte den Selmer Bürgermeister Mario Löhr, die CDU will erst im Frühjahr ihren Kandidaten auf den Schild heben. Die AfD wird vermutlich antreten, aber über ihre Kandidaten weiß man bislang wenig.

Ein Feiermarathon mit Unterbrechung im Spätsommer

Für Ende August bis Mitte September hat die Stadt Schwerte im kommenden Spätsommer einige Events vor der Brust. Den Startschuss macht am 28. und 29. August die 28. Ausgabe des Welttheater der Straßen, das im letzten Jahr wiederholt ein voller Erfolg war. Nur eine Woche später, vom 4. bis zum 6. September, findet dann das Pannekaukenfest statt, inklusive Bühnenprogramm, leckerer Schwerter Reibekuchen und verkaufsoffenem Sonntag.

Ursprünglich sollte das Stadtfest eine Woche später stattfinden, wurde dann aber doch vorgezogen. Grund dafür ist die anstehende Schwerter Kommunalwahl am 13. September. Abgerundet wird der aufregende Event-Spätsommer durch den 17. Schwerter Hospizlauf am darauffolgenden Sonntag, dem 20. September. Schwerter aller Altersklassen können dann wieder für den guten Zweck ihre Sportschuhe schnüren.

Aus dem großen Stau wird der ganz große Stau

Die Deges will endlich mit dem Ausbau der B236 beginnen. Angepeilt ist ein Baubeginn im Februar. Damit geht auch die Sperrung der Autobahnzufahrt (und Abfahrt) in Richtung Köln einher. Das Umleitungskonzept sieht vor, die Autofahrer großräumig umzuleiten. Da aber gleichzeitig die Einmündung der Bergstraße auf die Hörder Straße gesperrt ist, gibt es zudem eine Umleitung für den örtlichen Verkehr über Klusenweg und Talweg. Nach sechs Monaten (so die Bauzeitenprognose der Deges) wandert die Baustelle dann auf die östliche Straßenseite und die Autobahnzufahrt nach Bremen weiter. Da zudem die Autobahn auch schwer belastet ist, weil in diesem Bereich auch Brücken gebaut werden, müssen sich Berufspendler nach Alternativen umsehen - so es die gibt.

Kein Jahr für lange Urlaubsbrücken

Ein Los, das die Schwerter mit allen Deutschen teilen müssen. Die Feiertage 2020 fallen arbeitgeberfreundlich auf Wochenenden. Der erste Mai ist zwar noch ein Freitag, der Tag der Deutschen Einheit aber schon ein Samstag. Und Weihnachten beinhaltet auch einen Samstag. Wenig Chancen für Urlaubsbrücken. Allerdings gab es dafür ja im abgelaufenen Jahr viele.

Es wird einen städtischen Haushalt geben

Es ist natürlich spekulativ, aber man wagt sich wohl nicht auf zu dünnes Eis, wenn man vorhersagt: Die Stadt wird einen gültigen Haushaltsentwurf bekommen. Auch wenn sich derzeit die politischen Parteien über den Etat der Stadt streiten, sie werden sich wohl einigen. Denn ohne gültigen Etat beraubt sich der Rat eines großen Teils seiner Einflussnahme auf die Geschicke der Stadt. Es wird wohl auch so sein, dass die städtischen Möglichkeiten schwinden. Denn der Jahresbeginn hat bereits deutlich gemacht, dass die anhaltend gute Konjunktur der Schwerter Unternehmen leicht abflaut.

NRW-Krankenhausplan gefährdet Marienkrankenhaus

Bis zum Ende des Jahres 2020 will die Landesregierung ihren Krankenhausplan vorlegen. Das entscheidet auch darüber, wie es mit dem größten Arbeitgeber der Stadt, dem Marienkrankenhaus mit seinen beiden Standorten, weitergeht. Die Pläne der Gutachter lassen Schlimmes befürchten. Denn nach deren Plänen können nicht alle Kliniken alle Angebote aufrecht erhalten. Da sich die Bereiche aber unterschiedlich gut rechnen, könnte das für Schwertes erfolgreiche Klinik sehr schwer werden, je nachdem auf welchen Bereich man sich beschränken soll. Das Marienkrankenhaus hat deshalb bereits seine Anbaupläne gestoppt.

Was wird aus Hoesch Schwerter Profile

Spannend und wenig erfreulich beginnt das neue Jahr auch für die Beschäftigten von Hoesch Schwerter Profile. Nachdem sich am 2. Januar der Gläubigerausschuss getroffen hat, müssen nun Konzepte zur Rettung des Unternehmens erarbeitet werden. Die Firma, in der man Verwaltung und Walzwerk zusammengefasst hatte, meldete noch zum Jahresende ein vorläufiges Insolvenzverfahren an. Mitte März läuft die Frist zur Rettung aus,

Sparda schließt Filiale in Schwerte

Keine Zukunft hat die Filiale der Sparda-Bank in Schwerte. Sie wird 2020 endgültig geschlossen. Wie es mit den Bankautomaten dort weitergeht, ist allerdings noch nicht geklärt. Die Lösung werde man im Internet veröffentlichen, besagt ein Zettel in der Filiale.

Zwei Dauerbaustellen sollen beendet werden

Zumindest zwei Dauerbaustellen in Schwerte werden wohl abgeschlossen. Die Brücke an der Sölder Straße soll im Laufe des Jahre fertig werden - und auch der Bahnhof. Für dessen Neueröffnung hat die Deutsche Bahn den Schwertern sogar ein Fest versprochen. Wann das sein soll steht allerdings noch nicht fest.

Lesen Sie jetzt