4000 Besucher kamen zum Osterbauernmarkt

Hof Emde in Leckingsen

Rund 1,5 Millionen Eier in der Saison färbt die größte Maschine ihrer Art im ganzen Märkischen Kreis. Und die steht auf dem Hof Emde in Leckingsen. Beim Osterbauernmarkt auf dem Hof war die Maschine der Star bei den Kindern. Und es gab noch vieles mehr zu bestaunen. Wir haben die Fotos.

SCHWERTE/LECKINGSEN

, 19.03.2017 / Lesedauer: 3 min
4000 Besucher kamen zum Osterbauernmarkt

Fünf große Hallen wurden auf dem Hof Emde zu Markthallen umfunktioniert.

Orange und grün, blau und rot: Unermüdlich kullerten bunte Ostereier aus der großen Färbemaschine auf das Förderband. Die Illusion vom malenden Hasen ließ sich der kleine Alessandro von dem Schauspiel trotzdem nicht nehmen. „Quatsch – der Osterhase hat seine eigenen Eier. Die hier sind für die Geschäfte“, klärte der Fünfjährige seinen Vater Mario Grasso auf.

15 Jahre alte Eierfärbemaschine

Wenn Alessandro mit seiner These Unrecht hätte, müsste sich der langohrige Osterbote aber auch die Pfoten wund schuften. Rund 1,5 Millionen Eier in der Saison färbt die größte Maschine ihrer Art im ganzen Märkischen Kreis. Die Anlage, die Landwirt Christoph Emde vor 15 Jahren angeschafft hat, war am Wochenende wieder der heimliche Star beim Osterbauernmarkt auf dem Hof Emde, Schirrnbergstraße 50, in Iserlohn-Leckingsen.

Die langen Reihen der parkenden Autos an beiden Seiten der Zufahrtsstraße zeigten von weitem, wie viele Gäste die Traditionsveranstaltung trotz der ständigen Regenschauer lockte. „Gut 2000 Besucher pro Tag“ zählte Anja Will, die Schwester des Hausherrn. Mit fünf großen Hallen sei man ja auch für jedes Wetter gerüstet. Und die Hoffläche sei gepflastert.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Osterbauernmarkt auf dem Hof Emde

27.11.2009
/
Echte Kaninchen durften (v.l) Raffael (6), Dario (10) und Diana (2) in der Ausstellung des Rassekaninchen-Zuchtvereins W343 Drüpplingsen in den Arm nehmen.© Foto: Reinhard Schmitz
Mehr als zwei Zentner Teig hatten die Helfer von Rackers Reibekuchen für die große Pfanne vorbereitet.© Foto: Reinhard Schmitz
Ein Hingucker waren die mit Frühlingsblumen bepflanzten Schaufeln der Bagger.© Foto: Reinhard Schmitz
In vollem Betrieb zu erleben war die große Eierfärbemaschine auf dem Hof Emde.© Foto: Reinhard Schmitz
Ein großer Stand mit Kartoffeln und Gemüse empfing die Besucher gleich am Eingang zum Hof Emde.© Foto: Reinhard Schmitz
Über den ganzen Hof schallten die Glockenschläge vom "Hau den Lukas".© Foto: Reinhard Schmitz
Hausherr Christoph Emde war überall im Einsatz - auch beim Transport von Nachschub aus dem Backhaus zum Bauerncafé.© Foto: Reinhard Schmitz
In vollem Betrieb zu erleben war die große Eierfärbemaschine auf dem Hof Emde.© Foto: Reinhard Schmitz
Hausherr Christoph Emde war überall im Einsatz - auch beim Transport von Nachschub aus dem Backhaus zum Bauerncafé.© Foto: Reinhard Schmitz
In vollem Betrieb zu erleben war die große Eierfärbemaschine auf dem Hof Emde.© Foto: Reinhard Schmitz
Fünf große Hallen wurden auf dem Hof Emde zu Markthallen umfunktioniert.© Foto: Reinhard Schmitz
Die Ponys und Esel blieben wegen des schlechten Wetters im Stall. Als Ersatz kletterte Marlon (7) in den Sattel des hölzernen Schaukelpferds.© Foto: Reinhard Schmitz
Anhand einer Puppenstube, dem Rauchdemohaus, zeigte Unterbrandmeister Thomas Tschuwirth (l.) von der Löschgruppe Leckingsen den Kindern, wie sich bei einem Brand der Rauch im Gebäude ausbreitet.© Foto: Reinhard Schmitz
Mehr als zwei Zentner Teig hatten die Helfer von Rackers Reibekuchen für die große Pfanne vorbereitet.© Foto: Reinhard Schmitz
Anhand einer Puppenstube, dem Rauchdemohaus, zeigte die Löschgruppe Leckingsen den Kindern, wie sich bei einem Brand der Rauch im Gebäude ausbreitet.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte Schwerte

Auch die Gäste – darunter auffallend viele junge Familien – hatten sich gewappnet. Mit Matschhose und Gummistiefeln machte es den Kindern nichts aus, dass sich unter der Wippe und den übrigen Geräten des Spielplatzes unzählige Pfützen gebildet hatten. Nur auf das Ponyreiten mussten sie verzichten, weil Pferde und Esel es vorzogen, im Stall zu bleiben.

Als Ersatz kletterte Marlow (7) einfach auf ein hölzernes Schaukelpferd. Aber echte Tiere gab es auch. In der Schau des Rassekaninchen-Zuchtvereins Drüpplingsen durften die Brüder Raffael (6) und Dario (10) und ihre Cousine Diana (2) mit Kaninchen schmusen. „Meistens kennen sie das sonst nur aus dem Fernsehen“, wollte Züchterin Sabine Bialek den Kindern damit ein Stückchen Natur nahebringen.

Ein Haus, in dem es raucht

Eine ganz besondere Puppenstube hatte die Feuerwehr Leckingsen mitgebracht. „Das ist ein Rauchdemohaus“, berichtete Unterbrandmeister Thomas Tschuwirth, während er mit einem Knopfdruck einen Rauchgenerator einschaltet. Durch die Glasscheiben war zu sehen, wie sich der Qualm unter den Türen hindurch im ganzen Gebäude ausbreitete und schließlich den Rauchmelder auslöste. Wie beim echten Einsatz wurde anschließend alles per Lüfter wieder enträuchert.

Die lieben Kleinen waren also beschäftigt, damit sich auch die Großen in Ruhe umschauen konnten. Silberschmuck und Mützen, Muscheln und Karten, Staubsauger und jede Menge Deko-Ideen boten die Stände in den Hallen. Daneben natürlich auch Gemüse, Kartoffeln, Obst sowie Eier und frisches Brot von Bauer Emde. Im Hofcafé lockten Stachelbeertorte und Frankfurter Kranz, ein paar Schritte weiter hatten Helfer mehr als zwei Zentner Kartoffelteig für die Reibekuchenpfanne vorbereitet. Mit knurrendem Magen sollte schließlich keiner von dem Ausflugs aufs Land nach Hause fahren müssen.

 

Lesen Sie jetzt