50 Schwerter Köche zaubern Westfälisches Leibgericht

Rohrmeisterei

50 Köche kochen für 400 Gäste - bei der ersten Auflage von Schwerte kocht gab es zwar noch keine Rekorde, aber es wurde ein Grundstein für folgende Veranstaltungen gelegt. Denn Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen. Und letztlich schmeckte auch die Westfälische Kartoffel-Kotelett-Pfanne.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 30.05.2013, 17:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Premiere von Schwerte kocht

In zehn Riesenpfannen brutzelten Fleisch, Zwiebeln und Kartoffeln im Senf vor sich hin. In der Rohrmeisterei hieß es zum ersten Mal "Schwerte kocht" - 50 Teilnehmer bereiteten Essen für 400 Gäste zu. Die von unseren Fotografen gemachten Motive können Sie ganz einfach bestellen - klicken Sie dafür bei dem Foto, das Sie sich ausgesucht haben, links oben auf "Bild bestellen".
31.05.2013
/
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Alle Teilnehmer des großen Koch-Events in der Rohrmeisterei waren mit viel Spaß bei der Sache.© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Kartoffeln schälen und Zwiebel schneiden.© Foto: Bodo Brauer
Die Gruppen bestanden aus jeweils zehn Hobbyköchen und einem Rohrmeisterei-Profikoch.© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Schlagworte

Die ersten Stunden wurde allerdings ausschließlich geschnippelt. Kleine Kartofellscheiben, wenige Milimeter dicke Zwiebelringe, hatte Rohrmeisterei-Vorstand und Kochevent-Leiter Michael Schade per Mikrophon angeordnet. In insgesamt zehn riesen Pfannen brutzelte anschließend die westfälische Kartoffel-Kotelett-Pfanne vor sich hin.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Premiere von Schwerte kocht

In zehn Riesenpfannen brutzelten Fleisch, Zwiebeln und Kartoffeln im Senf vor sich hin. In der Rohrmeisterei hieß es zum ersten Mal "Schwerte kocht" - 50 Teilnehmer bereiteten Essen für 400 Gäste zu. Die von unseren Fotografen gemachten Motive können Sie ganz einfach bestellen - klicken Sie dafür bei dem Foto, das Sie sich ausgesucht haben, links oben auf "Bild bestellen".
31.05.2013
/
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Alle Teilnehmer des großen Koch-Events in der Rohrmeisterei waren mit viel Spaß bei der Sache.© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Kartoffeln schälen und Zwiebel schneiden.© Foto: Bodo Brauer
Die Gruppen bestanden aus jeweils zehn Hobbyköchen und einem Rohrmeisterei-Profikoch.© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Stimmung und Spaß stimmten bei Teilnehmern und Gästen - Impressionen der ersten Auflage von "Schwerte kocht".© Foto: Bodo Brauer
Schlagworte

Die Gruppen, bestehend aus jeweils zehn Hobbyköchen und einem Rohrmeisterei-Profikoch, bestückten immer gleich zwei Pfannen. Und während die Koteletts und Kartoffeln im Senf vor sich hin schmorten, unterhielt in der Halle drei ein Bühnenprogramm Köche und Gäste.

Das kulturelle Angebot reichte von Ausschnitten aus der geplanten Theater am Fluss Aufführung von Mutter Courage über das Original Ruhrtaler Moritatentrio bis zur Band Hot Cookies mit Theo Spanke, Daniel Schlep und Stefan Bauer, die sich extra zu diesem Anlass zusammen gefunden hatte. Um kurz nach fünf wurde dann aufgetischt und bewiesen, dass viele Köche nicht unbedingt den Brei verderben. Die Einnahmen des Kochevents kommen übrigen zu 100 Prozent einen neuen Stiftungsfonds der Bürgerstiftung Rohrmeisterei zugute, der auch in Zukunft Kultur- und Jugtenprojekte ermöglichen wird.

Lesen Sie jetzt