54. Kleinkunstwochen locken Meret Becker

Programm

Mit Meret Becker, Lutz Görner und Richard Rogler trumpfen die 54. Schwerter Kleinkunstwochen gleich mit drei Film- und Fernsehstars auf. Der Titel des Frühjahrsdurchgangs lautet: Wahnsinn, Irrsinn, Unsinn.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 30.11.2011, 15:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Wahnsinn, Irrsinn, Unsinn": In der Sparkasse wurde das neue Kleinkunstprogramm vorgestellt.

"Wahnsinn, Irrsinn, Unsinn": In der Sparkasse wurde das neue Kleinkunstprogramm vorgestellt.

VORVERKAUF
Karten für alle Vorstellungen gibt es ab Montag, 5. Dezember, ausschließlich im Foyer der Volkshochschule und zwar Mo-Fr von 8 bis 12 Uhr sowie Mo und Di von 14 bis 16 Uhr und Do von 12 bis 13 Uhr. Kartenreservierungen sind auch beim Kulturbüro unter Tel. 104-810 möglich.

Den Auftakt der Reihe macht Lutz Görner. Am 10. Februar wird er drei Stunden lang gemeinsam mit der Pianistin Elena Nesterenko das Leben und die Musik von Franz Liszt zelebrieren. In Rezitationen, Gesang, Musik und Videoprojektionen. Neben Görner werden Richard Rogler, Paolo Nani und Ulan und Bator am Wettbewerb teilnehmen. Meret Becker und ihre Band The Tiny Teeth treten Ende März an zwei Abenden hintereinander in der Rohrmeisterei auf.

„Ich freue mich, weil Meret Becker beileibe nicht in jeder Stadt auftritt“, so Heike Pohl. Dem großen Aufwand ihrer Inszenierung trage man deshalb mit zwei Terminen Rechnung. Doch der Filmstar aus Berlin startet ohnehin nicht in der Wertung. Genau wie das GlasBlasSingQuintett. Das gewann nämlich die vergangenen Kleinkunstwochen und erhält in dieser Reihe den verdienten Preis. Den Magnets, die im Herbst in der Publikumsgunst ganz vorne lagen, können somit nur noch Richard Rogler, der italienische Clown Paolo Nani und Ulan&Bator gefährlich werden. Letztere sind Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises und haben nach Angaben von Kritikern eine eigene Kunstform entwickelt.

Nicht alltäglich ist auch die Show von Paolo Nani. Der Anarchoclown entführt die Zuschauer in seine Hexenküche. Auch bei den Eintrittspreisen sind Becker und Görner ganz vorne. Für ihre Vorstellungen muss man zusätzlich zahlen. Deshalb sind sie auch in der Dauerkarte oder bei den Dreier-Tickets nicht beinhaltet.

VORVERKAUF
Karten für alle Vorstellungen gibt es ab Montag, 5. Dezember, ausschließlich im Foyer der Volkshochschule und zwar Mo-Fr von 8 bis 12 Uhr sowie Mo und Di von 14 bis 16 Uhr und Do von 12 bis 13 Uhr. Kartenreservierungen sind auch beim Kulturbüro unter Tel. 104-810 möglich.

Lesen Sie jetzt