72-Jähriger stirbt nach Zusammenstoß mit Linienbus

Rettungsversuche vergeblich

Alle Rettungsbemühungen nach dem Unfall an der Ruhrbrücken-Kreuzung waren vergeblich: Im Krankenhaus verstarb am Dienstagabend der Seniorchef der Firma Becker&Fleer, Wolfgang Becker. Er war an der Ruhrbrücken-Kreuzung frontal mit einem Linienbus zusammengestoßen.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 25.08.2010, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der 72-Jährige wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug schwer eingeklemmt.

Der 72-Jährige wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug schwer eingeklemmt.

Leicht verletzt wurden laut Polizei auch vier Businsassen. Für die Betreuung der Fahrgäste stand ein Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr bereit. Auch ein Notfallseelsorger wurde gerufen, brauchte aber nicht tätig zu werden. Weil sich der Unfall im Wassergewinnungsgelände ereignete, verständigte die Feuerwehr die Dortmunder Energie und Wasser sowie die Untere Wasserbehörde.

Auslaufender Diesel wurde mit Bindemittel abgestreut. „Zum Glück ist nichts in den benachbarten Regenwassersammler gelaufen“, atmete Schaumann auf. Erst nach zwei Stunden konnten seine Kollegen von der Hauptamtlichen Wache sowie den Löschgruppen Mitte, Geisecke und Ergste wieder einrücken. Als Rettungsmittel hatten sie vorsorglich neben den drei Rettungswagen noch zwei Hubschrauber angefordert. 

Lesen Sie jetzt