Ein Gerüst ist derzeit direkt am Haupteingang des Marienkrankenhauses in Schwerte aufgebaut. © Heiko Mühlbauer
Klinik

Am Marienkrankenhaus steht ein Gerüst – Ende Januar sollen die Arbeiten fertig sein

Die Gerüste sind aufgebaut, am Marienkrankenhaus an der Goethestraße wird derzeit gearbeitet. Und auch der Presslufthammer kommt wohl zum Einsatz.

2019 holte das Marienkrankenhaus die großen Erweiterungspläne für das Gebäude an der Goethestraße ein. Der Bau war eigentlich längst bewilligt, aber die gesetzlichen Vorgaben schienen zu unsicher. Doch jetzt steht wieder ein Gerüst am Haus und es wird auch gebaut, wenn auch im kleinen Stil.

Die Balkone an der Westseite des Marienkrankenhauses werden abgestemmt, die alten Zugänge durch neue Türen ersetzt, auf Station 5b das Fenster durch eine Tür ergänzt: Hintergrund der Maßnahme ist der Bau einer neuen Treppe aus verzinktem Stahl.

Ende Januar sollen alle vier Etagen verbunden sein

Die Konstruktion verbindet ab Ende Januar 2022 alle vier Kliniketagen und ist mit der Außenfassade fest verankert. Geführt wird die Außentreppe vor den ehemaligen Balkonen über das Vordach der Radiologie bis zum Haupteingang. Seitlich führen dann die letzten Stufen hinunter zum Ausgang auf Höhe des Erdgeschosses. Investiert wird in die Erhöhung der Kliniksicherheit rund 450.000 Euro.

„Da die Baumaßnahmen mit Lärm verbunden sind, erhalten die Patientinnen und Patienten, die auf den B-Stationen untergebracht sind, nach der Aufnahme als Geste eine kleine Aufmerksamkeit des Hauses sowie eine Information, mit der um Verständnis für die Unannehmlichkeiten gebeten wird“, teilte der Sprecher des Marienkrankenhauses mit.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer