An diesen Stellen in Schwerte werden die Kanäle saniert - und so läuft es ab

rnKanalarbeiten

Die Stadt Schwerte lässt in den kommenden Monaten Kanäle in mehreren Ortsteilen sanieren. Dabei nutzt man ein Verfahren, das Zeit und Kosten spart. Und das man kaum bemerken dürfte.

Schwerte

, 26.10.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob durch Toilette, Dusche oder Waschmaschine: Jeder Schwerter produziert täglich über 100 Liter Abwasser. Das fließt unter unseren Straßen durch Abwasserkanäle, die dann früher oder später saniert werden müssen. So wie jetzt in gleich mehreren Stadtteilen in Schwerte.

Voraussichtlich am 29. Oktober startet die Sanierung in Ergste. Es folgen die Ortsteile Holzen, Wandhofen und schließlich Mitte. Vorarbeiten, Hauptarbeiten und Nacharbeiten werden durch unterschiedliche Teams durchgeführt, die von einer Straße zur nächsten „wandern“.

Vorarbeiten dauern einen Tag

Bevor die Hauptarbeiten starten können, müssen die Kanäle in den Vorarbeiten zuerst gereinigt werden. Hierfür werden Fräsroboter eingesetzt, die ferngesteuert grobe Verunreinigungen aus den Rohren entfernen. Anschließend werden die Kanäle mit Hochdruckreinigern gespült. Laut Stadtentwässerung Schwerte (SEG) dauert dieser Schritt bei zehn Metern Rohrlänge etwa eine Stunde. Somit ist damit zu rechnen, dass die Vorarbeiten in einer Straße nach einem Tag abgeschlossen sind.

Der Zugang zu den Kanälen erfolgt über die Gullydeckel auf der Straße, die Beeinträchtigung der Verkehrsteilnehmer wird daher nur gering sein. Zugeparkte Gullys können jedoch zu Verzögerungen führen.

Aus Schläuchen werden Rohre

Die eigentlichen Sanierungsarbeiten erfolgen ebenfalls über die Gullydeckel, jedoch mit größeren Fahrzeugen. Daher ist eine Verkehrsbeeinträchtigung nicht immer auszuschließen, wird jedoch wenn möglich verhindert, wie die SEG versichert. Für die Sanierung werden mit Kunstharz getränkte Schläuche - sogenannte Inliner - innerhalb des Kanalrohres aufgeblasen, damit sie von innen gegen das Rohr drücken. Nach dem Aushärten bildet dieser Schlauch das neue Abflussrohr. Dieses Verfahren wird bereits seit den 90er-Jahren in Schwerte angewandt, da es zeit- und kostensparend ist. Auch die Hauptarbeiten sind in einer Straße in der Regel nach einem Tag beendet. Bis Weihnachten sollen die Hauptarbeiten in allen Straßen abgeschlossen sein. Die Rohre halten dann für mindestens 30 Jahre dicht.

Die Kontrolle folgt zwei Wochen später

Etwa zwei Wochen nach den Hauptarbeiten - wenn das neue Rohr vollständig ausgehärtet ist, erfolgen die Nacharbeiten. Hier wird die Dichtheit der Rohre getestet. Auch dieser Schritt wird pro Straße innerhalb eines Tages durchgeführt, sodass die gesamte Sanierungsmaßnahme insgesamt lediglich drei Tage benötigt. Bis Ende Februar 2020 sollen die Nacharbeiten laut SEG beendet sein.

Kanäle werden regelmäßig überprüft

Die Abflussleitungen in Schwerte werden von der Stadtentwässerung in regelmäßigen Abständen überprüft. Innerhalb eines Jahres werden sämtliche Rohre händisch von den Mitarbeitern der SEG gespült, um Verunreinigungen zu entfernen. Alle 15 Jahre werden die Kanäle auf Schäden untersucht - wenn nicht vorher schon Schäden gemeldet werden.

Eine Übersicht der Straßen, in denen die Kanäle saniert werden:


Schwerte-Ergste:
Auf der Heide, Bierstraße, Heinkessiepen, Ruhrtalstraße und Schubertstraße

Schwerte-Holzen:
Am Steinbach, Johann-Gottlieb-Fichte-Weg, Im Rosengrund, In der Budelle, Karl-Jaspers-Weg, Köttersweg, Roonstraße, Rosenweg, Westhellweg und Zum Großen Feld

Schwerte-Mitte:
Am Sohlenkamp und Cheruskerstraße

Schwerte-Wandhofen:
Am Bruch, Am Kindergarten und Pettenhahnweg

Lesen Sie jetzt