Angefahrener Radfahrer ist weiter in Lebensgefahr

Autofahrer stellte sich

Der Fahrradfahrer, der am Montag auf einem Zebrastreifen am Rosenweg im Schwerter Stadtteil Holzen von einem Auto angefahren wurde, schwebt am Tag nach dem Unfall weiter in Lebensgefahr. Der Autofahrer hatte zunächst Fahrerflucht begangen, sich dann aber der Polizei gestellt. Er stand wohl unter Schock.

HOLZEN

, 20.05.2014, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Radfahrer am Rosenweg angefahren

Ein Fahrradfahrer ist am Rosenweg in Schwerte-Holzen angefahren worden. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, um sich um den Verletzten zu kümmern.
19.05.2014
/
Verkehrsunfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde ein Radfahrer angefahren und verletzt. Ein Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle.© Foto: Bernd Paulitschke
Auf dem Boden ist eine Blutlache zu sehen. Das Fahrrad sieht noch relativ heil aus.© Foto: Bernd Paulitschke
Verkehrsunfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde ein Radfahrer angefahren und verletzt. Ein Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle.© Foto: Bernd Paulitschke
Ein Bild von dem Unfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde ein Radfahrer angefahren und verletzt.© Foto: Bernd Paulitschke
Ein Bild von dem Unfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde der Radfahrer angefahren und verletzt.© Foto: Bernd Paulitschke
Verkehrsunfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde ein Radfahrer angefahren und verletzt. Ein Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle.© Foto: Bernd Paulitschke
Verkehrsunfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde ein Radfahrer angefahren und verletzt. Ein Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle.© Foto: Bernd Paulitschke
Verkehrsunfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde ein Radfahrer angefahren und verletzt. Ein Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle.© Foto: Bernd Paulitschke
Verkehrsunfall am Rosenweg: An einem Zebrastreifen wurde ein Radfahrer angefahren und verletzt. Ein Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle.© Foto: Bernd Paulitschke
Schlagworte Schwerte

Der Gesundheitszustand des schwer verletzten Radfahrers - ein 74-Jähriger aus Schwerte - ist weiterhin lebensbedrohlich, wie die Polizei am Dienstagmittag mitteilte. Unterdessen ist etwas Licht in den Hergang gekommen: Wie Zeugen angaben, sei der Radfahrer auf dem Radweg am Rosenweg in Richtung Schwerte unterwegs gewesen sein. In die gleiche Richtung fuhr auch der 49-jährige Autofahrer. Plötzlich sei der Radler nach links abgebogen, um die Straße auf einem Zebrastreifen zu überqueren. Trotz Vollbremsung habe das Auto den Fahrradfahrer frontal getroffen.

Jetzt lesen

Wie bereits bekannt war, sei der Fahrer ausgestiegen, habe den Verletzten dann jedoch auf der Straße liegen gelassen, sei wieder ins Auto gestiegen und weitergefahren. Der Hintergrund: Der Mann hatte wohl einen Schock erlitten. Jedenfalls musste er, nachdem er sich ein paar Stunden nach dem Unfall der Polizei gestellt hatte, ärztlich behandelt werden. Der 49-Jährige aus Schwerte hat keinen Führerschein.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt