Helikoptereltern gibt es nicht, sagt mein Kollege. Ich sehe das anders, denn ich habe in den vergangenen vierzehn Jahren viele von ihnen kennengelernt. Was ein Labello mit dem Thema zu tun hat? Das erkläre ich gern.
Helikoptereltern gibt es nicht, sagt mein Kollege. Ich sehe das anders, denn ich habe in den vergangenen vierzehn Jahren viele von ihnen kennengelernt. Was ein Labello mit dem Thema zu tun hat? Das erkläre ich gern. © Jörg Bauerfeld
Kolumne

Angst vor dem Labello: Helikoptereltern sind mitten unter uns

Helikoptereltern – Menschen, die sich übertrieben um ihre Kinder sorgen – gibt es nicht. Sagt mein Kollege. Ich behaupte: Sie sind mitten unter uns! Was ein Labello damit zu tun hat? Abwarten...

Eltern müssen tun, was ihnen angeboren ist. Und dazu gehört es, für seine Kinder zu sorgen und sie zu beschützen. Das hat mein Kollege Daniel Claeßen kürzlich in seiner Fretful-Father-Kolumne geschrieben, in der er regelmäßig über seinen Alltag als Familienvater berichtet.

1. Helikoptereltern mit Geschmack

2. Helikoptereltern sehen fern

3. Helikoptereltern an der frischen Luft

4. Helikoptereltern in der Schule

Über die Autorin
Redakteurin
Begegnungen mit interessanten Menschen und ganz nah dran sein an spannenden Geschichten: Das macht für mich Lokaljournalismus aus.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.