Die Askania-Filiale an der Wilhelmstraße bleibt vorerst geschlossen. Das Unternehmen stellte einen Insolvenzantrag. © Foto: Bernd Paulitschke
Schul- und Bürobedarf

Askania ist insolvent – was das für die Filiale in Schwerte bedeutet

Die Askania GmbH ist insolvent: Insgesamt 150 Mitarbeiter bangen um ihre Jobs. Betroffen ist auch die Schwerter Filiale an der Wilhelmstraße. Die Geschäftsführerin will aber weiter kämpfen.

Die Askania GmbH ist insolvent. Wie das Portal „24Vest“ zuerst berichtete, stellte das Unternehmen aus Recklinghausen bereits am 3. Februar einen Insolvenzantrag. Die Zukunft der Geschäfte, die für ihre Schulausrüstung und Geschenkartikel bekannt sind, ist vorerst unklar.

Geschäftsführerin erhebt schwere Vorwürfe

Über den Autor

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.