Bährens-Gymnasium präsentierte sich musikalisch

Tag der offenen Tür

Unterschiedlichste Töne hallten durch den Musikraum des Friedrich-Bährens-Gymnasiums. Keyboard, Gitarre, Tamburin und einige Instrumente mehr gehörten zum außergewöhnlichen Ensemble – keine Band, sondern eine Truppe aus Lehrern, Schülern und Viertklässlern, die die Gäste zum Tag der offenen Tür empfing.

SCHWERTE

von Von Julia Jasper

, 31.01.2011, 06:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Musik begrüßten Schüler und Lehrer des Friedrich-Bährens-Gymnasiums ihre Gäste.

Mit Musik begrüßten Schüler und Lehrer des Friedrich-Bährens-Gymnasiums ihre Gäste.

Danach zog es viele zu den naturwissenschaftlichen Versuchen. Da wurden Elektromotoren gebaut, Rot- in Grünkohl verwandelt oder Autos mit Mausefallen in Betrieb genommen. „Wir führen die Kinder spielerisch an den Unterricht heran“, berichtete Physik-Lehrer Marcus Kemper. Parallel zu den Versuchen stellten die Schüler des Physik-Leistungskurses ihr Projekt vor: Sie haben selbstständig einen 3D-Beamer entwickelt.

Die Qualitätsanalyse des Landes NRW, die Direktor Klaus-Peter Althoff vorstellte, schien diesen Eindruck zu bestätigen: In fast allen Bereichen liege das FBG im guten Bereich, auch wegen der großen Vielfalt an freiwilligen Angeboten. Erfinderclub, Naturwissenschafts-AG, Big Band, Schreibwerkstatt, Solar-AG und Co. werden also wohl kein Nachwuchsproblem bekommen. 

Lesen Sie jetzt