Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bakterien und Pilze: Kastanien auf Spielplatz in Villigst werden bald gefällt

An der Alten Lay

Zwei Kastanien auf dem Spielplatz an der Alten Lay in Villigst müssen gefällt werden. Sie sind von Bakterien befallen und so geschwächt, dass nun von ihnen Gefahr ausgehe, so die Stadt.

Villigst

, 24.02.2019 / Lesedauer: 2 min
Bakterien und Pilze: Kastanien auf Spielplatz in Villigst werden bald gefällt

Diese Kastanien auf einem Spielplatz in Villigst werden gefällt. © Rous/Stadt Schwerte

„Pseudomonas syringae pv. aesculi“ breitet sich rasant aus. In den 1970er-Jahren erstmals in Indien an Kastanien gesehen, ist das Bakterium seit 2002 auch in Europa dabei, viele dieser Bäume zu befallen und zu zerstören.

In den Niederlanden waren 2006 mindestens 40 Prozent aller Kastanien betroffen. In den Jahren danach verursachte das Bakterium auch viele Schäden in Großbritannien, Irland, Belgien, Frankreich und Deutschland.

Faule Stellen an den Stämmen - Pilze an den dicken Ästen

Auf dem Spielplatz an der Alten Lay in Villigst sind zwei Kastanienbäume bakteriell erkrankt. „Da ihre Standfestigkeit auf Dauer nicht gewährleistet werden kann, müssen sie so schnell wie möglich gefällt werden“, erklärte die Stadt am Freitag.

An den Stämmen gibt es Faulstellen, an den dicken Ästen haben sich Pilze ausgebreitet - eine Folge der schwachen Baum-Abwehrkräfte durch die Bakterien.

Fällung bereits in der kommenden Woche

Gefällt werden solle schon in der Woche von 25. Februar bis 1. März. Die entsprechenden Banderolen, die über die bevorstehenden Fällungen informieren, seien am Freitag angebracht worden. Eigentlich hätten die Bäume schon 2018 gefällt werden sollen. Ein Baumpfleger hatte den Zeitplan zunächst geändert. „Nach einer erneuten Untersuchung und Besichtigung der Kastanien ist das nicht mehr zu verantworten“, so die Stadt.

Lesen Sie jetzt