Eingerüstet ist das dm-Haus am Eingang der Fußgängerzone – und bleibt es für die nächsten Wochen auch.
Eingerüstet ist das dm-Haus am Eingang der Fußgängerzone - und bleibt es für die nächsten Wochen auch. © Reinhard Schmitz
Einkaufsstadt Schwerte

Baustelle in der Fußgängerzone: dm-Markt ist mit Gerüst umzingelt

Diagonal gegenüber wächst der Neubau für das Café Extrablatt. Jetzt gibt es auf der anderen Seite der Hüsingstraße eine weitere Baustelle. Der dm-Markt ist ringsherum eingerüstet worden.

Das Nadelöhr am Eingang zur Fußgängerzone ist noch ein Stückchen enger geworden. Während das Überqueren des Nordwalls vor der Baustelle für das künftige Café Extrablatt schon seit Monaten unmöglich ist, ist jetzt auch der verbliebene Ampel-Überweg auf der anderen Seite der Hüsingstraße schmaler geworden, weil dort das dm-Haus eingerüstet worden ist. Rot-weiß-rotes Flatterband versperrt den Durchgang zwischen den stählernen Streben auf dem Bürgersteig und zwingt Passanten zur Benutzung des ehemaligen Radwegs.

Das Gerüst bleibt voraussichtlich noch drei Wochen lang stehen

Ursprünglich stand seit 1933 an der Stelle das Textilhaus Eisenmenger

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.