Bildergalerie

Baustelle K10n

Die Szenerie erinnert an Fotos von Großbaustellen aus der Sowjetunion: In Dreierreihen schieben Baufahrzeuge die Trasse für die neue K10n auf der Schwerterheide durchs Feld. Michael Meerkötter, Sachgebietsleiter Straßenbau beim Kreis Unna, erläutert den Baufortschritt bei dem 1,9-Millionen-Euro-Projekt. Spätestens im nächsten Herbst soll die 1200 Meter lange Nordumgehung fertig gestellt sein.
27.09.2011
/
Der Lohbach wird aus seinem alten Rohr befreit, um sich renaturiert durch die Wiesen schlängeln zu können.© Foto: Reinhard Schmitz
In einem 1,80 Meter dicken Rohr fließt der Lohbach unter der K10n hindurch zu seinem neuen, offenen Bett, das zwei Bagger leicht schlängelnd ausbuddeln.© Foto: Reinhard Schmitz
In einem 1,80 Meter dicken Rohr fließt der Lohbach unter der K10n hindurch zu seinem neuen, offenen Bett, das zwei Bagger leicht schlängelnd ausbuddeln.© Foto: Reinhard Schmitz
Eine Szene wie aus einem alten Buch über die Sowjetunion: In Viererreihe arbeiten die Baufahrzeuge an der Trasse für die K10n.© Foto: Reinhard Schmitz
Eine Szene wie aus einem alten Buch über die Sowjetunion: In Dreierreihen arbeiten die Baufahrzeuge an der Trasse für die K10n. Der Trecker (M.) kippt das Erdreich für den Straßendamm auf, das von dem Bulldozer (r.) verteilt und von der Walze (l.) verdichtet wird.© Foto: Reinhard Schmitz
Eine Szene wie aus einem alten Buch über die Sowjetunion: In Dreierreihen arbeiten die Baufahrzeuge an der Trasse für die K10n.© Foto: Reinhard Schmitz
Für die Bodenbewegungen wird auf landwirtschaftliche Lohnunternehmer zurückgegriffen, da deren Trecker besonders wendig und zugkräftig sind.© Foto: Reinhard Schmitz
Mit jedem Schaufelhieb packt der Riesenbagger 3,5 Kubikmeter Erdreich, um den Lohbach aus seinem Rohr zu befreien.© Foto: Reinhard Schmitz
Für die Bodenbewegungen wird auf landwirtschaftliche Lohnunternehmer zurückgegriffen, da deren Trecker besonders wendig und zugkräftig sind.© Foto: Reinhard Schmitz
Mächtige Bagger mit einer 3,5-Kubikmeter-Schaufel graben das neue Bett für den Lohbach, der aus seinem Rohr befreit wird.© Foto: Reinhard Schmitz
Für den Straßendamm werden jeweils 30 Zentimeter dicke Erdschichten aufgetragen und zur besseren Tragfähigkeit mit Kalkbindemittel bestreut, das ein Trecker mit rotierenden Messern in den Boden einarbeitet.© Foto: Reinhard Schmitz
Michael Meerkötter, Sachgebietsleiter beim Kreis Unna, zeigt die ausgedehnten Rückhaltebecken, die das Regenwasser vom östlichen Teil der K10n auffangen und dosiert in den Lohbach weiterleiten.© Foto: Reinhard Schmitz
Für den Straßendamm werden jeweils 30 Zentimeter dicke Erdschichten aufgetragen und zur besseren Tragfähigkeit mit Kalkbindemittel bestreut, das ein Trecker mit rotierenden Messern in den Boden einarbeitet.© Foto: Reinhard Schmitz
Eine Walze verdichtet die jeweils 30 Zentimeter hohen Erdschichten, aus denen der bis zu sieben Meter hohe Straßendamm lagenweise aufgebaut wird.© Foto: Reinhard Schmitz
Unaufhörlich rattern Trecker zum freigelegten Lohbach hinunter, um das ausgebaggerte Erdreich zum Aufschütten des Straßendamms abzuholen.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte