Beim Thema Funkmast herrscht Funkstille

Vodafone-Netz

Keine schönen Aussichten für Ergster Vodafone-Kunden: Ab 1. Januar droht die Ansage "Der von Ihnen gewünschte Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar" zur Standard-Antwort ihres Mobiltelefons zu werden. Vodafone sucht bislang erfolglos nach einem neuen Standort.

SCHWERTE

von Von Tobias Nordmann

, 19.09.2011, 21:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwischen der Stadt und Vodafone herrscht beim Thema Mobilfunkmast derzeit Funkstille.

Zwischen der Stadt und Vodafone herrscht beim Thema Mobilfunkmast derzeit Funkstille.

Im heute tagenden Ausschuss für Schule, Sport und Infrastruktur sollte – so die Verabredung bei der Bürgerinformation im Juli – über das weitere Vorgehen diskutiert werden. „Da es aber keine Neuigkeiten gibt, wird das im Ausschuss auch nicht behandelt“, sagt der Stadtsprecher und fügt hinzu: „Wir sind nicht in der Pflicht, Bewegung in die Sache zu bringen.“Bei Vodafone, versichert die Pressesprecherin, werde an einer Lösung des Problems gearbeitet. Allerdings gestaltet sich die Suche nach einem Nachfolgestandort schwierig. Die bei der Bürgerinformation vorgeschlagene Option Friedhof „sei funktechnisch genauso wenig geeignet wie das Grundstück eines Landwirts am Bürenbrucher Weg“, sagt Brambrink.

Werde bis Ende des Jahres keine Lösung gefunden, wird das Unternehmen mit dem Rückbau beginnen. Das bedeutet, dass die derzeitige Sendeanlage vom Schuldach ersatzlos entfernt wird. Die Pressesprecherin betont aber, dass Vodafone weiterhin an einer Lösung interessiert sei. So sei auch die Verlängerung des auslaufenden Vertrags denkbar. Dass sich Vodafone aus Ergste zurückzieht, hält Ulrike Janas für eine Drohgebärde. „Die pokern“, sagt die Gegnerin der geplanten Umsetzung. Derzeit beobachtet sie die weitere Entwicklung. Sorgen um eine ausgekungelte Lösung zwischen Stadt und Unternehmen macht sie sich nicht. „Wenn aber doch irgendwann die Bagger am Sportplatz anrollen, werde ich ein Bürgerbegehren einleiten“, sagt Janas.

Lesen Sie jetzt