Einkaufen in Schwerte

Bekanntes Geschäft zieht in die Schwerter Fußgängerzone

In neuen Firmenfarben Lila und Grün glänzen schon die Fensterrahmen. Nach längerem Leerstand tut sich was an dem Ladenlokal am Ende der Fußgängerzone. Bald gibt es dort mehr als nur Mode.

Hier gibt es immer was zu schauen. Es lohnt sich, schnell zuzugreifen. Denn in der Regel sind es Einzelstücke, die an den Ständern und in den gut gefüllten Regalen locken. Was weg ist, ist weg.

Seit fast zehn Jahren ist Andrea Otto mit ihrem Second-Hand-Geschäft Retour Moden an der Bahnhofstraße 34 erfolgreich – etwas versteckt zwischen dem Künstlerhaus und dem Alexandra-Grill. Jetzt will sie in größere Räumen direkt in der City umziehen, in das früher von HS-Moden genutzte Ladenlokal an der Ostenstraße 3.

Mehr Verkaufsfläche und mehr Schaufensterfront

Auf einen Schlag wächst damit die Verkaufsfläche von bislang 70 auf 120 Quadratmeter. „Das Sortiment bleibt“, sagt die Inhaberin, die in erster Linie Damen-, Herren- und Kinderkleidung anbietet. Dazu gibt es Accessoires wie Handtaschen, Schuhe und Schmuck. Überlegt wird, künftig die Kinderabteilung zu vergrößern, um beispielsweise auch Kinderwagen ausstellen zu können.

Alle Waren werden auf Kommissionsbasis für die Besitzer angeboten, die zu Hause meistens Platz für Neues brauchen – oder aus den Größen herausgewachsen sind. „Die Saison dauert sechs Monate“, berichtet Andrea Otto. Im Oktober beginne der Verkauf der Herbst- und Winterware, der bis Anfang März laufe. Was dann noch übrig sei, werde von den Besitzern wieder abgeholt. Wenn dies nicht geschieht, erhalten die Malteser die Textilien für die Polenhilfe.

Am 1. Oktober findet die Eröffnung an der Ostenstraße statt

Derzeit ist für Sommerartikel der Endspurt eingeläutet. „In der nächsten Woche (6. bis 10.9., Anm. der Red.) gibt es die Aktion: fünf Euro pro Sommerteil für alles“, kündigt Andrea Otto an. Geöffnet sei an diesen Tagen durchgehend von 10 bis 18 Uhr.

Der 10. September (Freitag) ist gleichzeitig der letzte Verkaufstag an der Bahnhofstraße. Danach beginnt der Umzug zur Ostenstraße: „Am 1. Oktober um 10 Uhr ist dort Eröffnung.“

Dann freut sich die Inhaberin über die wesentliche längere Schaufensterfläche, die ihr einen weiteren Plan ermöglicht: Die Fenster mal für 14 Tage zu vermieten. Künstler könnten dort ausstellen oder beispielsweise auch Frauen, die Schmuck machen oder häkeln. Ein weiterer Traum ist es, am neuen Standort eine Second-Hand-Modenschau zu veranstalten – entweder im Laden oder vielleicht auch auf dem nahen Cavaplatz.

Es soll also wieder rund gehen in dem Geschäft, in dem ursprünglich die Drogerie Grasekamp zu finden war. Was mit den alten Räumen am Bahnhof geschieht, weiß Andrea Otto nicht. Die haben schon viele Nutzungen erlebt. Vor Retour Moden gab es bereits zwölf Jahre lang ein Second-Hand-Geschäft einer Vorgängerin. Davor konnte man dort in einem Quelle-Shop Waren aus dem Katalog des damaligen Großversandhauses bestellen.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz