Bestätigter Corona-Fall am FBG - weitere Tests am Dienstag

Neuinfektion

Das Schwerter Friedrich-Bährens-Gymnasium vermeldet am Montagabend einen Corona-Fall. Quarantäne für Kontaktpersonen gibt es vorerst nicht. Am Dienstag sollen aber umfangreiche Tests folgen.

Schwerte

, 17.08.2020, 21:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am FBG wurde eine Person positiv auf das Coronavirus getestet.

Am FBG wurde eine Person positiv auf das Coronavirus getestet. © Björn Althoff

Eine Corona-Neuinfektion und drei Gesundete in Schwerte: Das ist die Bilanz des vergangenen Wochenendes. Seit Freitag (14. August) ist die Zahl der aktuell Infizierten in Schwerte zwar von 22 auf 20 gesunken. Doch ein neuer Corona-Fall steht in Zusammenhang mit einer Schwerter Schule.

In einer Schulmail des Friedrich-Bährens-Gymnasiums, die der Redaktion vorliegt, werden Schüler und Eltern informiert, „dass es einen bestätigten Covid-19-Fall am FBG gibt“. Die betroffenen Person stehe derzeit unter Quarantäne.

Jetzt lesen

Kontaktpersonen werden in den kommenden Tagen getestet

Eine generelle Quarantäne am Gymnasium werde es aber vorerst nicht geben, so Schulleiter Heiko Klanke. Man habe nachweislich und nachvollziehbar alle Hygiene- und Abstandsbestimmungen eingehalten. Auf Empfehlung des Gesundheitsamtes werden alle Kontaktpersonen lediglich am Dienstag und in den folgenden Tagen einem Corona-Test unterzogen.

„Wir haben die möglichen Kontaktpersonen bestimmt, Gespräche mit ihnen und der erkrankten Person geführt. Das Infekionsrisiko ist entsprechend gering“, so Klanke weiter.

Sobald die Testergebnisse vorliegen, wolle man weiter sehen. „Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem Gesundheitsamt, dem Schulträger und der Bezirksregierung. Wir richten uns nach den Vorgaben.“

Bürgermeister Dimitrios Axourgos schrieb in einem Facebook-Post am Abend, es werden im Zusammenhang mit dem Fall über 40 weitere Personen getestet. Bei der infizierten Person handele es sich um eine Lehrkraft, die außerhalb Schwertes wohne.

Appell an die Schüler: Nicht auf Mund-Nasen-Schutz verzichten!

„Es kann jeden treffen. Das ist besonders heikel, weil die infizierte Person gar keine Symptome hat“, so Klanke am Montagabend.

Der Fall zeige noch einmal deutlich, wie wichtig die Abstands- und Hygieneregeln sind, heißt es zudem in der Mail. Klanke appelliert noch einmal an seine Schüler, wirklich jederzeit auf dem gesamten Schulgelände einen Mund- und Nasenschutz zu tragen und wenn möglich, auf den Sicherheitsabstand von mindestens anderthalb Metern zu achten.

Lesen Sie jetzt