Böllermüll: Besen und Schüppe statt Kehrmaschine

SCHWERTE Für die Mitarbeiter des Bau- und Betriebshofs war Freitag Handarbeit angesagt. Denn die Reste von China-Böllern und Raketen auf Schwertes Straßen und Plätzen mussten per Hand eingesammelt werden.

von von Heiko Mühlbauer

, 02.01.2009, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch in der Kuhstraße sind die Anwohner für die Beseitigung ihres Silvestermülls zuständig.

Auch in der Kuhstraße sind die Anwohner für die Beseitigung ihres Silvestermülls zuständig.

Für die Mitarbeiter bedeutet dies den Griff zu Besen und Schüppe. Gestern waren deshalb sowohl der Handkehrer als auch Mitarbeiter der Grünflächenpflege im Einsatz, um vor allem Spielplätze und große Straßenflächen zu reinigen. „Für die Bürgersteige sind die Anwohner ohnehin selber zuständig“, so Krawczyk. Das gelte sowohl für den Winterdienst als auch für die Beseitigung des Feuerwerks. Besondere Schäden an Spielplätzen und öffentlichen Einrichtungen habe man in diesem Jahr nicht festgestellt.

Ohnehin hatte auch der städtische Bauhof an dem Brückentag Personalprobleme. Denn auch hier hat die Erkältungswelle, die die Stadt im Griff hat, zugeschlagen. Zudem musste am Morgen in einigen Stadtteilen gestreut werden. „Das war bislang wegen des überwiegend trockenen Wetters trotz der Kälte nicht notwendig“, erklärt Bauhofchef Gerhard Krawczyk.

Lesen Sie jetzt