Brach Schwerter in Villa einer Demenzkranken ein?

23-Jähriger vor Gericht

Heimtückischer Überfall auf eine demente Seniorin: An einem Einbruch in eine Villa im Sauerland war auch ein 23-jähriger Mann aus Schwerte beteiligt. Vier Täter drangen in das Haus ein, bedrohten die Seniorin mit einem Messer und erbeuteten Schmuck und eine Uhr. Jetzt hat in Hagen der Prozess begonnen.

SCHWERTE/HAGEN

10.02.2017, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Symbolbild.

Symbolbild.

Ein 23-jähriger Mann aus Schwerte soll bei einem feigen Überfall auf eine 95 Jahre alte Seniorin im Sauerland mitgemischt haben. Zu Prozessbeginn vor dem Hagener Landgericht will der Angeklagte nichts sagen. Dafür reden zwei ehemalige Freunde.

Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft vier Personen angeklagt – neben dem Schwerter noch zwei Männer und eine Frau aus dem Rheinland. Der Vorwurf: Zusammen sollen sie im vergangenen Juni nach Neuenrade gefahren sein, um in die Villa einer alten Dame einzubrechen. Die Seniorin, die sich im Haus aufhielt, wurde mit einem Messer bedroht.

Seniorin hatte den Code vergessen

Anschließend stahlen die Täter ihr ihre Ketten, die Uhr und andere Schmuckstücke. Den Tresor im Keller der Villa bekamen sie jedoch nicht auf. Die an Demenz leidende alte Dame war so aufgeregt, dass ihr der Code einfach nicht einfallen wollte.

Während der junge Mann aus Schwerte und die einzige Frau des Quartetts vor Gericht keine Angaben machen wollen, gaben die beiden übrigen Angeklagten am Freitag zwar zu, damals dabei gewesen zu sein. Beide erklärten jedoch: „Ich bin davon ausgegangen, dass wir in ein unbewohntes Haus einbrechen wollten.“

Täter sollen alte Dame beruhigt haben

Von der Anwesenheit der Seniorin wollen beide total überrascht worden sein. Einer sagte sogar, er habe die alte Dame „beruhigt und ihr ein Glas Wasser angeboten“, während die Mittäter nach dem Schmuck gesucht hätten.

Mit einem Urteil ist frühestens im März zu rechnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt