Bürgerbrunch soll alle Ehrenamtlichen in Schwerte würdigen

Neue Veranstaltung

Mit der neuen Veranstaltung Bürgerbrunch soll die Leistung alle Ehrenamtlichen in Schwerte gewürdigt werden. Dabei verzichten die Organisatoren aber bewusst auf eine Auszeichnung Einzelner. Das ist stattdessen geplant.

Schwerte

von Von Lukas Pohland

, 28.10.2017, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgerbrunch soll alle Ehrenamtlichen in Schwerte würdigen

Jürgen Paul (stellvertretender Bürgermeister, v.l.), Michelle Demant (Rohrmeisterei), Sigrid Reihs und Andreas Heising (beide „Die Börse“) mit der Einladung zum Bürgerbrunch. © Lukas Pohland

Zu einem Bürgerbrunch laden die Stadt Schwerte und das Freiwilligenzentrum die Börse am Sonntag, 17. Dezember, um 10 Uhr erstmalig in die Rohrmeisterei, Ruhrstraße 22, ein. Dabei sollen alle ehrenamtlich tätigen Schwerter geehrt werden. In der Vergangenheit wurde zwar auch die Stadtmedaille verliehen, allerdings nur für spezielle ehrenamtliche Tätigkeiten, sodass nur ein Teil des Ehrenamts geehrt wurde.

Außerdem fand bereits zweimal das „Engagement-Café“ im Ruhrtalmuseum statt. Diese Veranstaltung war aber auch deutlich kleiner. Das Konzept des Bürgerbrunchs wird in anderen Städten bereits erfolgreich umgesetzt. „Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist geplant“, erzählt Sigrid Reihs, Vorsitzende der Börse.

Programm mit Dank, Kaberett und Musik

Für das passende Programm am Sonntag des dritten Advents ist gesorgt: Neben dem gemeinsamen Essen, dem Austausch und der Vernetzung der Ehrenamtlichen, kommt das Kabarett „Duodorant“ aus Dortmund und ein Saxofon-Ensemble, das für Jazz-Musik sorgen wird. Der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Paul wird zudem eine offizielle Dankesrede halten und den Ehrenamtlichen damit Anerkennung aussprechen.

„Beim Rahmenprogramm haben wir uns aber bewusst gegen eine Auszeichnung entschieden“, so Reihs. Stattdessen soll die Veranstaltung als solches Wertschätzung für das Ehrenamt ausstrahlen und ein breites Dankeschön sein.

Bei der Wahl des Veranstaltungsortes habe man sich aus Platzgründen für die Rohrmeisterei entschieden. Denn bereits an 80 Vereine, darunter auch Träger sozialer Einrichtungen, haben die Veranstalter ihre Einladung versendet. „Diese Liste ist natürlich nicht allumfassend. Daher wollen wir weitere Ehrenamtliche ansprechen und nehmen dafür auch Vorschläge an“, so Reihs. Zur Finanzierung des Projekts spendete die lokale Wirtschaft bereits 7000 Euro.

Lesen Sie jetzt