Bürgermeister fordert Brücke übers Lohbachtal

CDU-Neujahrsempfang

Bahnhof, Verkehr und Sportplätze werden die Themen des neuen Jahres sein. So forderte Bürgermeister Heinrich Böckelühr beim Neujahrsempfang der CDU Geisecke im Wellenbad einen Haltepunkt in Geisecke und eine Brücke über das Lohbachtal.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 16.01.2011, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heinrich Böckelühr mit den Sternsingern, die traditionell beim Neujahrsempfang der CDU Geisecke sammeln dürfen.

Heinrich Böckelühr mit den Sternsingern, die traditionell beim Neujahrsempfang der CDU Geisecke sammeln dürfen.

Wenig Verständnis zeigte Böckelühr für das Verhalten der Verantwortlichen beim VfB Westhofen. Während man die Nutzungsverträge mit dem ETuS und dem VfL Schwerte über deren Sportplätze bereits ausverhandelt habe, würde man sich an der Wasserstraße den Gesprächen verweigern. Ausgerechnet mit dem Verein, dessen Anlage so aufwändig saniert wurde, käme man zu keinem Ergebnis. „Das halte ich aus der Sicht des Vereins nicht für klug“, so Böckelühr.

Zum Thema Verkehr regte der Bürgermeister eine Weiterführung der K10n bis zur Sölder Straße an. Das würde zwar bedeuten, dass man eine teure Brücke über das Naturschutzgebiet Lohbachtal schlagen müsse. Aber bei dem drohenden Verkehrskollaps gebe es keine Alternative. Eine Lanze wollte Böckelühr für den Winterdienst der Stadt brechen. Der habe von Anfang Dezember bis Anfang Januar in langen Schichten gearbeitet. Es sei auch aus umweltpolitischen Erwägungen nicht wünschenswert, jede Straße zu pökeln. Wer die Diskussionen in anderen Städten verfolge, würde feststellen: Auch dort glauben die Bürger, gerade in ihrer Stadt seien die Straßen schlechter als anderswo geräumt.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Sparkassenstiftung Schwerte
50.000 Euro fürs Elsebad – Badesaison fällt flach, trotzdem steht die erste Veranstaltung an