„Die Pommesbude“ in Holzen schließt nach nur knapp zwei Jahren

Volontärin
Fenster und Eingang des Casper Catering am Rosenweg
Die Pommesbude am Rosenweg hat nicht mehr geöffnet. © Laura Quellenberg
Lesezeit

Durch die große Fensterscheibe des ehemaligen Imbiss am Rosenweg in Holzen kann man nicht mehr schauen. Noch vor Kurzem waren dort die roten Sitzbänke und die Aufschrift „Die Pommesbude“ zu sehen.

Nun hängen Fotos von Speisen des Catering-Dienstes Casper, der den Imbiss betrieb, an der Glasfront. Doch Pommes, Burger und Currywurst gibt es dort nun wohl nicht mehr.

Erst im November 2020, während des zweiten Corona-Lockdowns, eröffnete der Laden. Bis zu 20 Personen hatten dort Platz. Seit einiger Zeit leuchtet allerdings die Information „Dauerhaft geschlossen“ bei der Google-Suche nach dem Imbiss auf. „Ein, zwei Monate hat die Pommesbude schon zu“, bestätigt die Mitarbeiterin im Kiosk nebenan. Warum sie geschlossen hat, wisse sie nicht.

Grund für die Schließung ist unbekannt

Den Grund für die Schließung möchte Casper Catering auf Anfrage nicht nennen. Es sei aber schon Neues in Planung.

Worum genau es sich dabei handelt und ob es wirklich dazu kommt, könne man noch nicht sagen. Die übrigen Angebote des Catering-Dienstes aus Holzen gibt es aber weiterhin.