Weniger Corona-Infizierte in Schwerte – aber kreisweit ist Lage nicht unter Kontrolle

rnCorona-Pandemie

In Schwerte entwickeln sich die Corona-Zahlen seit dem Wochenende in eine gute Richtung. Weniger Menschen sind akut infiziert. Kreisweit macht ein Wert jedoch weiter Sorgen.

Schwerte

, 17.11.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachdem die 7-Tages-Inzidenz für Schwerte über das Wochenende von 184 auf 158,03 (Stand 16.11.) gefallen war, ist der Wert nun weiter gesunken. Am Dienstag (17.11.) lag er nur noch bei 142,87. Zwar ist er damit noch immer weit über den vom Bund ausgesprochenen Grenzwerten, aber immerhin gibt es einen Abwärtstrend.

Der Kreis hat für Schwerte sieben Neuinfektionen gemeldet, während 15 Schwerter als wieder genesen gelten. Damit sinkt auch die Zahl der akut Infizierten weiter ab. Sie lag am Dienstag bei 141 und damit um acht niedriger als noch am Vortag.

Einen weiteren Todesfall hat der Kreis für unsere Stadt glücklicherweise nicht gemeldet. Ein 71-jähriger Mann aus Bönen ist der einzige weitere gemeldete Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Lage kreisweit nicht unter Kontrolle

Während sich die Werte in Schwerte in eine gute Richtung entwickeln, sieht es kreisweit noch immer nicht so aus, als sei die Lage unter Kontrolle. In Bergkamen, Lünen und Unna gibt es weiterhin täglich neue Meldungen mit einer Vielzahl an Neuinfektionen.

Am Dienstag waren es in den drei Städten jeweils 22, 31 und 40. Der Inzidenz-Wert ist deshalb wieder deutlich angestiegen und liegt nun wieder über der 200er-Marke. Am Montag war die 7-Tages-Inzidenz noch 194, nun ist sie bei 204,3.

Dennoch gibt es auch gute Neuigkeiten: Kreisweit gab es am Dienstag 47 aktuell Infizierte weniger als noch am Montag.

Lesen Sie jetzt