Daniel Schlep lehrt Schlagzeug spielen im Internet

Unterricht mit Videos

Wer lernen will, Schlagzeug zu spielen, geht normalerweise zu einem Lehrer. Doch in Schwerte muss man dafür nicht einmal mehr die eigenen vier Wänden verlassen. Daniel Schlep lehrt Schlagzeug – im Internet. Für uns hat er sein "Klassenzimmer" in der Redaktion aufgebaut und erklärt, wie sein Video-Unterricht funktioniert.

SCHWERTE

, 20.11.2016, 05:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Daniel Schlep lehrt Schlagzeug spielen im Internet

Das virtuelle Klassenzimmer ist auch in der Redaktion schnell aufgebaut. Die Technik spart nicht nur Zeit beim Schlagzeugunterricht, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten.

Auf seiner Internetseite nennt sich Daniel Schlep selbst einen Rhythmiker. Der Duden kennt für dieses Wort zwei Übersetzungen. Zum einen ist es ein Musiker, der das rhythmische Element besonders gut beherrscht. Zum anderen ein Pädagoge, der Rhythmik unterrichtet. Für Schlep trifft beides zu.

Als Musiker und Autor arbeitet er deutschlandweit und auch international. In Schwerte war er zuletzt mit Musikern wie Oli Heinze und Stefan Bauer zu hören. Seine Mission ist allerdings der Rhythmusunterricht und das ist durchaus wörtlich gemeint. Denn auch wenn Schlep in erster Linie den Umgang mit dem Schlagzeug lehrt, beschäftigt er sich auch damit, wie man Rhythmen generell umsetzen kann. Vom Trommeln auf den Oberschenkeln über das Cajon bis zum kompletten Schlagzeug reicht das Instrumentarium, auf dem er den Interessierten die Rhythmik nahebringt.

Kunst am Leben erhalten

„Ich möchte vor allem Kreativität und Freiheit vermitteln“ sagt er. Und das neuerdings auch online. Denn Zeit ist zunehmend ein knappes Gut. „Die Gesellschaft stürzt sich als Ausgleich zu Schule und Job immer mehr auf Konsumgüter – Kunst, Kultur und vor allem Kreativität bleiben dabei oft auf der Strecke“, so Schlep.

Doch anders als andere Konzepte dieser Art setzt er nicht auf aufwendige Technik. „Was ich anbiete, kann man selbst auf einem zehn Jahre alten Rechner noch nutzen“, erklärt er. Schnell ist das Klassenzimmer in der Redaktion aufgebaut. Ein alter Laptop, eine simple Kamera ein einfaches Mikrofon. Schlep selbst nutzt als Basis seines Lehrkonzeptes das freie Betriebssystem Linux. Doch auch mit anderen Betriebssystemen kann man an den Unterrichtsstunden teilnehmen. Zumindest, wenn man einen Internetzugang hat.

Jetzt lesen

Auch Hausaufgaben fehlen nicht

„Ich habe sogar schon mit einem Schüler aus den USA gearbeitet“, sagt Schlep. Das Besondere: Der Schüler kann dem Lehrer seine Hausaufgaben in Form von Videos zuschicken. „Die Anleitung für den Videodreh gebe ich, so kann jeder etwas über kreative Mediennutzung lernen“, erklärt Schlep.

Sein Unterricht in öffentlichen Schulen und privaten Musikschulen läuft natürlich weiter. Das Lehrkonzept stellt eine moderne Erweiterung dar.

Zusammenarbeit mit DJs

Doch bei allen Varianten bleibt er bei seinem Konzept. Und das lebt vor allem von der freien Kreativität. Und davon, wie man auch mal ohne klassische Noten, aber dennoch mit einer einfachen Notation auskommen kann.

Dieses System hilft ihm auch bei seiner musikalischen Arbeit. Denn Schlep hat die Zusammenarbeit mit DJs für sich entdeckt. „Im ersten Moment prallen da Welten aufeinander“, sagt er. Aber wenn man das Thema ohne Vorurteile angehe, komme man zu tollen Ergebnissen. "Denn wer gut an den Turntables arbeitet, ist ja auch ein Rhythmiker."

Jemand, der so an den Turntables arbeitet, ist auch DJ Eskei 83. Daniel Schlep und der DJ arbeiten unter dem Namen "DJ/Drum-Duo Eskei83 vs Daniel Schlep" zusammen. Eine Kostprobe:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt