Darauf müssen sich Schwerter Buskunden einstellen

Bahnhofstraßen-Umbau

Ab Montag, 24. Juli, ist die Schwerter Innenstadt für ein Jahr schwerer zu erreichen. Wegen des Umbaus der Bahnhofstraße ist sie für den Verkehr ab der Gasstraße bis zum Postplatz gesperrt. Die Folge: Umleitungen - allerdings nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Buskunden. Was ändert sich genau? Eine Übersicht.

SCHWERTE

, 12.07.2017, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Welche Haltestellen entfallen? Und wo liegen die Ersatzhaltestellen? Sehen Sie in unserer Grafik, was sich für Buskunden durch den Umbau der Schwerter Bahnhofstraße verändert.

Welche Haltestellen entfallen? Und wo liegen die Ersatzhaltestellen? Sehen Sie in unserer Grafik, was sich für Buskunden durch den Umbau der Schwerter Bahnhofstraße verändert.

„Ich bitte Sie herzlich herauszufinden, ob es wirklich ein Jahr lang für alte Menschen fast unmöglich sein wird, mit dem Bus in das Innere der Stadt Schwerte zu gelangen“, schrieb uns Heidemarie Heyer. Sie wohnt auf der Schwerter Heide und nutzt den 430er oder C33er Bus für ihre Wege in die Stadt. Sie selbst könne noch gehen. „Aber wem das schwerfällt, der kommt ohne die Haltestellen an der Poststraße und an der Sparkasse ein Jahr lang nicht mehr in die Stadt“, so Heidemarie Heyer auf Nachfrage.

Wir gingen ihrer Frage nach und stellten fest: Die Sorge ist berechtigt. Mit dem Umbau der Bahnhofstraße, der am 24. Juli beginnt, wird der Fahrplan aller in Schwerte tätigen Nahverkehrsunternehmen erheblich geändert. Da die Haltestellen „Post“ (Poststraße/Ecke Bahnhofstraße) und „Sparkasse“ (vor der Hauptstelle an der Bahnhofstraße) für den Linienbus-Betrieb der Deutschen Bahn (DB), der Verkehrsbetriebe Unna (VKU) und der Dortmunder Stadtwerke (DSW 21) entfallen, werden bis auf Weiteres Umleitungen eingerichtet.

Das wird sich konkret verändern:

VKU

  • Betroffen von Fahrplanänderungen sind die VKU-Linien C31, C32, C33, 138, N31 und T39 sowie der TaxiBus.
  • Die Haltestellen „Post“ in Richtung Bahnhof und „Sparkasse“ in beide Fahrtrichtungen entfallen.
  • Die Haltestelle „Post“ wird von der C/N31 in Richtung Schwerterheide, von den Linien C32/138 in Richtung Ergste und von der C33 bedient. Ein Ersatzhalt befindet sich außerdem in der Hastingsallee auf der Rathausseite.
  • Diese Haltestelle wird von der C31 Richtung Dortmund-Holzen, von den Linien C32/138 in Richtung Bahnhof, 138/T39 in Richtung Dortmund-Sommerberg und von der C33 bedient.

DSW 21

  • Die Buslinie 430 der DSW 21 fährt die Haltestellen „Post“ und „Sparkasse“ in beiden Fahrtrichtungen nicht an. Als Ersatzhaltestellen werden Hastingsallee, Karl-Gerharts-Straße sowie „Schwerte Bahnhof/ZOB“ angefahren.

DB-Busse

  • Die Linie 594 der DB Rheinlandbus kann die Haltestellen „Sparkasse“ und „Werner-von Steinem-Platz“, in Fahrtrichtung Hagen, nicht bedienen.
  • Die Busse fahren anstelle dessen über die Beckestraße zurück und bedienen eine Ersatzhaltestelle in Höhe Friedensstraße.

Westfalenbus

  • Die Linien R30 und R50 des DB Westfalenbusses halten stadtauswärts nicht an der „Sparkasse“ sondern an der Haltestelle „Post“.
  • Stadteinwärts halten die Busse nicht an der „Post“ sondern an einer Ersatzhaltestelle in der Hastingsallee, in Höhe des Rathauses.

Bauarbeiten voraussichtlich bis Sommer 2018

Nach Einschätzung von Stadtplaner Adrian Mork werden die Bauarbeiten an der Bahnhofstraße und damit die Umleitungen bis Sommer 2018 dauern. Der erste Bauabschnitt von der Gasstraße bis zum Postplatz soll Ende des Jahres fertig sein.

Zumindest für Menschen, die vom Norden kommend in Richtung Markt wollen, hat Heidemarie Heyer eine Bitte an die Verkehrsverbünde. Die Tickets für die kurzen Strecken sollten dann ohne Aufpreis gelten, wenn man bis zum Museum weiterfährt. Dafür müssen aber viele Buskunden am Bahnhof nicht nur in eine andere Linie, sondern in anderes Unternehmen umsteigen.

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Service-Zentrale unter Tel. (0800) 3504030.

Umbaukosten 1,6 Millionen Euro
Die Bahnhofstraße wird ab dem 24. Juli in drei Bauabschnitten umgebaut. Sie soll größere Bürgersteige bekommen, mehr Querungshilfen und insgesamt mehr ein Boulevard werden. Die Kosten für den Umbau von 1,6 Millionen Euro trägt überwiegend das Land. Ursprünglich waren 378.000 Euro weniger geplant. Am 22. Juli wird die ISG Bahnhofstraße mit einem Informationsstand bei Bratwurst und Kaltgetränken vor Ort informieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt